- | Österreich 2011 | 90 Minuten

Regie: Sabine Hiebler

Eine 80-jährige krebskranke Frau steht unvermittelt und verloren auf der Straße, wo sie ein gleichaltriger Mann anspricht und sie tröstet. Die beiden verlieben sich ineinander und wagen einen Neuanfang - gegen viele Widerstände und so lange es geht. Der in nüchterner Fernsehoptik gedrehte Low-Budget-Film durchdringt zwar nur selten die Oberfläche, doch sein liebenswerter Humor, das intensive letzte Drittel und vor allem die hervorragenden Schauspieler entschädigen für manches Klischee. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ANFANG 80
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
2011
Regie
Sabine Hiebler · Gerhard Ertl
Buch
Sabine Hiebler · Gerhard Ertl
Kamera
Wolfgang Thaler
Musik
Milos Todorovski · Wolfgang Schloegl
Schnitt
Karin Hammer
Darsteller
Karl Merkatz (Bruno) · Christine Ostermayer (Rosa) · Erni Mangold (Herta) · Branko Samarovski (Karl) · Joseph Lorenz (Werner)
Länge
90 Minuten
Kinostart
28.03.2013
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Hoanzl (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Rosa hat Brustkrebs. Ein halbes Jahr geben ihr die Ärzte noch. Ihre Mitmenschen behandeln sie jetzt aber schon, als wäre sie nicht mehr da. Im Röntgenraum wird sie einfach stehen gelassen. Bis sie sich der Krankenschwester mit einer saftigen Ohrfeige in Erinnerung ruft: „Jetzt werden Sie mich bestimmt nicht mehr vergessen“. Als sie in ihre Wohnung zurück möchte, ist dort gerade eine junge Frau am Renovieren. Mit weißen Farbspritzern und einem forschen Lächeln im Gesicht steht sie in der Tür. Rosas Nichte hat hinter dem Rücken ihrer Tante die Wohnung einfach gekündigt. So landet sie auf der Straße, den Rollkoffer in der Hand, mit gesenktem Kopf, Tränen in d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren