Elf Onkel

Drama | Deutschland 2010 | 101 Minuten

Regie: Herbert Fritsch

Verfilmung der altdänischen Sage „Amletus“, die auch William Shakespeares „Hamlet“ zugrunde liegt. Erzählt wird die Geschichte eines dänischen Prinzen, der den Tod seines Vaters und die Vermählung des Mörders mit seiner Mutter miterleben muss und auf Rache sinnt. Ein visuell und narrativ außergewöhnliches Gesamtkunstwerk voller avantgardistischer Bild- und Tonexperimente. Regisseur Herbert Fritsch spielt auch den mordenden Onkel, der sich im Verlauf des Films in elf Charaktere auffächert. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Herbert Fritsch
Buch
Sabrina Zwach · Herbert Fritsch
Kamera
Jan Zabeil · Ines Thomsen
Musik
Ingo Günther
Schnitt
Ruth Schönegge · Sonja Baeger · Tobias Frühmorgen
Darsteller
Alexander Khuon (Hamlet) · Herbert Fritsch (11 Onkel) · Gitta Schweighöfer (Mutter) · Mira Partecke (Moormädchen) · Dimiter Gotscheff (Hamlets Vater)
Länge
101 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Experimentalfilm

Heimkino

Verleih DVD
Filmgalerie 451 (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren