Wiedersehen mit Brundibár

Dokumentarfilm | Deutschland/Tschechien 2014 | 88 Minuten

Regie: Douglas Wolfsperger

Die Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne will die Kinderoper „Brundibár“ neu aufführen, die 1942 im KZ Theresienstadt entstand und auch in den NS-Propagandafilm „Theresienstadt“ (1945) Eingang fand. Bei der Recherche lernen die aus prekären Verhältnissen stammenden Jugendlichen die überlebende Hauptprotagonistin Greta Klingsberg kennen und entdecken, dass auch damals schon mit „Brundibár“ der verzweifelte Wunsch nach einer normalen Kindheit verbunden war. Ein eindringlicher Dokumentarfilm, der die Erinnerung an den Holocaust ebenso kreativ wie persönlich mit gegenwärtigen Problemen verbindet. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
WIEDERSEHEN MIT BRUNDIBÁR
Produktionsland
Deutschland/Tschechien
Produktionsjahr
2014
Regie
Douglas Wolfsperger
Buch
Douglas Wolfsperger
Kamera
Frank Amann · Igor Luther
Musik
Alex Komlew
Schnitt
Frank Brummundt
Länge
88 Minuten
Kinostart
04.12.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
puls entertainment
DVD kaufen

Diskussion
Fast 70 Jahre nach der Uraufführung der Kinderoper „Brundibár“ im Konzentrationslager Theresienstadt adaptiert die Theatergruppe „Die Zwiefachen“ das Stück neu, das auf abscheuliche Weise von den Nazis zu Propagandazwecken missbraucht wurde. Die jungen Schauspieler, die allesamt aus prekärenVerhältnissen stammen, beschäftigen sich bei der Neuinszenierung nicht nur intensiv mit der Oper, sondern auch mit deren Geschichte. Gemeinsam mit Greta Klingsberg, damals Mitglied des Kinderensembles im KZ Theresienstadt, nähern sie sich in diesem einfühlsamen Dokumentarfilm sehr persönlich und kreativ dem Thema „Erinnerung an den Holocaust“ an. Regisseur Douglas Wolfsperger wollte mit „Wiedersehen mit Brundibár“ eine einzige Frage filmdokumentarisch beantworten – und sie als Filmbild festhalten, so lange es noch möglich ist: Wie kann die Geschichte des Holocaust so vermittelt werden, dass daraus tatsächlich eine Art Verständnis entsteht? Fast ohne Budget reiste das Filmteam mi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren