Die abhandene Welt

Drama | Deutschland 2015 | 101 Minuten

Regie: Margarethe von Trotta

Eine Jazz-Sängerin wird von ihrem Vater nach New York geschickt, um der rätselhaften Ähnlichkeit einer Operndiva mit seiner verstorbenen Ehefrau auf den Grund zu gehen. Nach anfänglichem Widerstand und einigen Wirrungen kommt ein lange gehütetes Familiengeheimnis ans Licht. Margarethe von Trotta nimmt das Schwestern-Thema ihrer früheren Filme auf und spinnt es mit Anleihen bei Geister- und Doppelgänger-Motiven sowie einem investigativen Plot zum Familiendrama aus. Dieses gerät oft nahe an eine hölzern inszenierte Soap Opera, dessen Auflösung nicht überzeugt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Margarethe von Trotta
Buch
Margarethe von Trotta
Kamera
Axel Block
Musik
Sven Rossenbach
Schnitt
Bettina Böhler
Darsteller
Barbara Sukowa (Caterina Fabiani) · Katja Riemann (Sophie) · Matthias Habich (Paul Kromberger) · Gunnar Möller (Ralf Kromberger) · Karin Dor (Rosa)
Länge
101 Minuten
Kinostart
07.05.2015
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

BD und DVD enthalten eine Audiodeskription für Sehbehinderte.

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
„Du Doppelgänger! Du bleicher Geselle! Was äffst Du nach mein Liebesleid“, singt Barbara Sukowa als Caterina Fabiani, eine Operndiva an der Metropolitan in New York. Margarethe von Trottas autobiografisch inspirierter Film „Die abhandene Welt“ ist unter anderem auch ein Doppelgängerfilm, und er macht aus diesem Motiv kein Geheimnis, ganz im Gegenteil. Während die Fabiani in der Videoaufzeichnung singt, sitzen zwei Menschen vor dem Fernseher, wundern sich und erschaudern. Paul Kromberger will in Caterina seine un

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren