Bollywood-Film | Deutschland 2014 | 94 Minuten

Regie: Neelesha Barthel

Eine Alleinerziehende betreibt in Berlin-Kreuzberg im Mietshaus ihrer indischen Großmutter ein Café, das Treffpunkt für Freunde und Nachbarn ist. Als die Oma verlangt, dass sie den Vater des Kindes nach traditionellem Ritus heiratet, gerät die kleine Welt in Aufruhr. Die vorhersehbare Komödie versucht sich mit mäßigem Erfolg am Brückenschlag zwischen Multikulti-Drama und Bollywood-Kino, ohne der schönen Utopie des Kreuzberger „Melting Pots“ mehr als Klischees abzugewinnen. Einzig die Hauptdarstellerin überzeugt durch ihren Charme und ihre Natürlichkeit. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Neelesha Barthel
Buch
Neelesha Barthel
Kamera
Florian Foest
Musik
Vincent von Schlippenbach · Matyas Wolter
Schnitt
Thomas Krause
Darsteller
Maryam Zaree (Kissy) · Fahri Yardim (Karim) · Bharati Jaffrey (Sujata) · Mira Kandathil (Sonal) · Steffen Groth (Robert)
Länge
94 Minuten
Kinostart
02.07.2015
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Bollywood-Film | Komödie

Heimkino

Die Edition enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte.

Verleih DVD
NFP/EuroVideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Dass Bollywoodfilme nicht zwangsläufig aus Indien kommen müssen, hat Deepa Mehta schon in „Bollywood Hollywood“ (fd 36 008) bewiesen, in dem nicht nur zwei Kulturen, sondern zwei Kinematografien miteinander verschmolzen. Oder Gurinder Chadha in „Liebe lieber indisch“ (fd 37 171), in dem Jane Austens literarischer Klassiker „Stolz und Vorurteil“ auf seine Musical-Tauglichkeit hin abgeklopft wurde. Die Absicht dahinter ist klar: Warum nicht die Erfolgsrezepte mehrerer Filmländer in einen Topf werfen und einen Zwitter kreieren, der nicht nur in Indien, sondern überall erfolgreich ist, auch in Deutschland? Deutschlands Status als Einwanderungsland lässt sich nämlich nicht mehr leugnen, und darum feiert d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren