Polizeiruf 110 - Kreise

Krimi | Deutschland 2015 | 90 Minuten

Regie: Christian Petzold

Die Eigentümerin einer Möbelmanufaktur und ihr Schoßhund wurden ermordet und auf einer Waldlichtung im Münchner Umland rituell beerdigt. Dringend tatverdächtig ist der Ehemann der Toten, den der ermittelnde Hauptkommissar gemeinsam mit seiner neuen, erfahrenen Kollegin einzukreisen beginnt. Brillant gespielter und inszenierter (Fernsehserien-)Krimi, der die gängigen Standardsituationen des Genres zu einem geheimnisvollen, schwebend-schönen Film über existenzielle Einsamkeit verdichtet und diese in drei verschiedenen Varianten durchspielt. Dabei ergänzen sich die emotionalen Befindlichkeiten der Protagonisten subtil zu einem bewegenden und intensiven Spannungsverhältnis. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Christian Petzold
Buch
Christian Petzold
Kamera
Hans Fromm
Schnitt
Bettina Böhler
Darsteller
Matthias Brandt (Kriminalhauptkommissar Hanns von Meuffels) · Barbara Auer (Constanze Hermann) · Justus von Dohnányi (Peter Michael Brauer) · Daniel Sträßer (Jan Hoffer) · Luise Heyer (Nadja Bruns)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Krimi
Diskussion
Was für ein magisch geheimnisvoller und schöner Film! Er hat das Schwebende und untergründig Vibrierende von Traumvisionen, wie das für Filme von Christian Petzold („Wolfsburg“, „Jerichow“, „Barbara“) charakteristisch ist. Sein außergewöhnlicher BR-Polizeiruf 110 „Kreise“ prägt sich Bild für Bild, Szene für Szene ins Gedächtnis ein, weil alles spielerisch klug und atmosphärisch intensiv komponiert ist: die Story, die Bilder, die Figuren, die Motiv-Ketten. Die Handlung beginnt genregemäß mit dem Leichenfund. Zusammen mit ihrem Schoßhündchen ist die Eigentümerin e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren