Dark Places - Gefährliche Erinnerung

Mystery-Film | Großbritannien/Frankreich/USA 2015 | 113 Minuten

Regie: Gilles Paquet-Brenner

Eine Frau wurde als Kind Zeugin eines grausamen Verbrechens an ihrer Familie und führt seitdem das Schattendasein einer Traumatisierten. Als sie in Kontakt mit einer obskuren Gruppe von Crime-Fans und Hobby-Detektiven kommt, beginnt sie, sich immer weiter in die nie vollständig aufgeklärte Mordnacht zurückzuarbeiten. Solide gespielter Film, der aber weder als Thriller noch als das Drama einer Vergangenheitsbewältigung überzeugt. Während sich die Handlung ohne Gespür für Suspense und Dramaturgie entwickelt, bemühen die Rückblenden reichlich Klischees über die verarmten Bevölkerungsschichten im Mittleren Westen der USA. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DARK PLACES
Produktionsland
Großbritannien/Frankreich/USA
Produktionsjahr
2015
Regie
Gilles Paquet-Brenner
Buch
Gilles Paquet-Brenner
Kamera
Barry Ackroyd
Musik
BT · Gregory Tripi
Schnitt
Douglas Crise · Billy Fox
Darsteller
Charlize Theron (Libby Day) · Nicholas Hoult (Lyle Wirth) · Chloë Grace Moretz (Junge Diondra Wertzner) · Christina Hendricks (Patty Day) · Corey Stoll (Ben Day)
Länge
113 Minuten
Kinostart
10.12.2015
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Mystery-Film | Thriller
Diskussion
Libby Day ist eine Überlebende, der Name ein böser Spott. Als Kind musste sie die brutale Hinrichtung ihrer Mutter und der beiden Schwestern miterleben – ein Verbrechen, für das ihr älterer Bruder aufgrund Libbys Aussage verurteilt wurde. Seitdem führt Libby ein Schattendasein, einsam, misstrauisch, im Dunkeln. Und nun ist sie auch noch pleite. Die großzügigen Spenden, von denen sie bisher lebte, sind verebbt; ihre Lebensgeschichte, die unter ihrem Namen als Buch erschien, will niemand mehr lesen – es gibt neue Verbrechen, spektakulärere, grausamere. Bei den „True Crime Stories“ herrschen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren