Shakespeares letzte Runde

Drama | Deutschland 2016 | 80 Minuten

Regie: Achim Bornhak

Der Berliner Szene-Club „The Globe“ ist Treffpunkt illustrer Stammgäste des charismatischen Besitzers „Will“. An jedem Tisch finden große Dramen und Tragödien um Liebe, Tod, Intrigen und Leidenschaft im kleinen, alkohol- und drogengeschwängerten Kreis statt. Ohne zu ahnen, dass der Valentinsabend der letzte Tag vor der Schließung des Etablissements ist, treiben es Oberon und Titania, Lord und Lady Macbeth, Othello, Beatrice oder Romeo und Julia einmal mehr auf die Spitze. Ein dramaturgisch furioses „Best of Shakespeare“ im Experimentierlabor Bühne, filmisch aufbereitet in CinemaScope und mit Split Screen, Das mitunter atemberaubende Surrogat aus acht Shakespeare-Werken mögen im Detail wohl nur Kenner entschlüsseln können, gleichwohl vermag das wahnwitzig aufspielende Ensemble auch interessierte Theaterlaien mitzureißen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Achim Bornhak
Buch
Susanne Finken · Achim Bornhak · Marc Pommerening · Heiko Martens · Johannes Kram
Kamera
Clemens Baumeister
Musik
Steffen Kahles
Schnitt
Till Ufer
Darsteller
Iris Berben (Titania) · Reiner Schöne (Oberon) · Alexander Scheer (Will) · Anneke Kim Sarnau (Beatrice) · Wilfried Hochholdinger (Macbeth)
Länge
80 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Kammerspiel | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren