Mit dem Herz durch die Wand

Romantische Komödie | Frankreich 2015 | 91 Minuten

Regie: Clovis Cornillac

Ein menschenfeindlicher Erfinder vertreibt jeden Mieter, der nebenan einziehen will. Eine junge Pianistin lässt sich von seinen Psychotricks aber nicht beeindrucken. Nach anfänglichem Schlagabtausch kommt es sogar zur Verständigung. Während sie weiter nur durch die Wand miteinander kommunizieren, entwickeln sich bald tiefere Gefühle. Die romantische Komödie überrascht trotz ihres vorhersehbaren Verlaufs durch originelle, liebevoll arrangierte Details. Ein sympathischer Unterhaltungsfilm, der unterschwellig für Entschleunigung und Privatsphäre auch im digitalen Zeitalter plädiert. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
UN PEU, BEAUCOUP, AVEUGLÉMENT!
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2015
Regie
Clovis Cornillac
Buch
Lilou Fogli · Clovis Cornillac · Tristan Schulmann · Mathieu Oullion
Kamera
Thierry Pouget
Musik
Guillaume Roussel
Schnitt
Jean-François Elie
Darsteller
Mélanie Bernier (Madame (Nachbarin)) · Clovis Cornillac (Monsieur (Nachbar)) · Lilou Fogli (Charlotte) · Philippe Duquesne (Artus) · Grégoire Oestermann (Evguenie)
Länge
91 Minuten
Kinostart
29.09.2016
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Romantische Komödie

Beschwingt romantische Komödie von Clovis Cornillac

Diskussion
Die Geräusche auf der anderen Seite können einen in den Wahnsinn treiben. Dass sich in Mietshäusern, je nach eigener Sensibilität und Bausubstanz, oft reger Anteil am Leben der übrigen Hausbewohner nehmen lässt, ist ein bekanntes Phänomen. Das Kino hat sich dies als Motiv mit zwei entgegengesetzten Ausrichtungen zu Nutze gemacht: In der Figur des unvermuteten Mithörers in Komödien oder aber in Thrillern oder Horrorfilmen, in denen die undeutlich hörbaren Geschehnisse hinter der Wand den Eindruck des Unheimlichen verstärken. Im Falle von „Mit dem Herz durch die Wand“ ruft der Anfang zunächst einmal die unheimliche Tradition auf. Kaum ist die junge Protagonistin in ihre neue Wohnung gezogen, beginnt der Spuk. Laute Stimmen, peinigendes Quietschen, Pfeifen und Kratzen dringen von nebenan herüber, und dann beginnt sich auch noch das Bild an der

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren