The Young Pope - Der junge Papst: Staffel 1

Drama | Italien/Frankreich/Spanien/Großbriannien/USA 2016 | 552 (zehn Folgen) Minuten

Regie: Paolo Sorrentino

Ein 47-jähriger Amerikaner wird zum bisher jüngsten Papst gewählt. Das neue Oberhaupt der katholischen Kirche, das die Strippenzieher im Vatikan vorab für eine leicht beeinflussbare Marionette hielten, entpuppt sich bald als unberechenbare Herausforderung für alle, die mit ihm zu tun haben, und mischt mit seinen Provokationen die vatikanischen Strukturen auf. Eine amüsante, bildgewaltige Serie, die einen Papst als launische Diva eines sich religiös gerierenden Showbusiness porträtiert. Dieses Konzept der Serie und ihr visueller Traumcharakter streifen die Wirklichkeit allerdings nur am Rand und sorgen so dafür, dass ihr die Kraft zu wirklicher Provokation fehlt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE YOUNG POPE
Produktionsland
Italien/Frankreich/Spanien/Großbriannien/USA
Produktionsjahr
2016
Regie
Paolo Sorrentino
Buch
Paolo Sorrentino · Stefano Rulli · Tony Grisoni · Umberto Contarello
Kamera
Luca Bigazzi
Musik
Lele Marchitelli
Schnitt
Cristiano Travaglioli
Darsteller
Jude Law (Lenny Belardo / Pius XIII.) · Diane Keaton (Schwester Mary) · Silvio Orlando (Kardinal Angelo Voiello) · Javier Cámara (Monsignor Bernardo Gutierrez) · Scott Shepherd (Kardinal Andrew Dussolier)
Länge
552 (zehn Folgen) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0 (1)/ab 6 (3)/ab 12 (2,4-10)
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Serie

Heimkino

Verleih DVD
Polyband
Verleih Blu-ray
Polyband
DVD kaufen
Diskussion

Es ist schon kurios: Gerade in einer Phase, in der der amtierende Papst Franziskus Wert darauf legt, allen Prunk beiseite zu lassen, und sich in Bescheidenheit übt, setzt der italienische Regisseur Paolo Sorrentino eine 40 Mio. Euro teure Fernsehserie mit Star-Aufgebot in Szene, die den Vatikan demonstrativ als Schauplatz für Pomp, theatralische Gesten und Intrigen herausstellt. Sorrentinos dramatische Komödie zeigt die Residenz des Oberhaupts der katholischen Kirche als imposant-pittoreske, mythisch-zeremonielle Kulisse für Ego-Theater und Machtspiele.

Paolo Sorrentinos als dramatische Komödie angelegte Serie zeigt die Residenz des Oberhaupts der katholischen Kirche als imposant-pittoreske, mythisch-zeremonielle Kulisse für Ego-Theater und Machtspiele. In den zehn Episoden der ersten Staffel von „The Young Pope“ erzählt Sorrentino die Geschichte des 47-jährigen Amerikaners Lenny Bellardo (dargestellt von Jude Law), der als Papst Pius XIII. gerade sein Amt antritt. Der Plot ist pure Fiktion, die sich weniger um die Glaubwürdigkeit der Story als um die Pracht des Bilderpanoramas kümmert. Der für seine flamboyante Bilderfantasie bekannte Sorrentino („<

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren