Action | Südkorea/USA 2017 | 121 Minuten

Regie: Bong Joon-ho

Ein Mädchen wächst bei seinem Großvater in einem südkoreanischen Wald-Idyll auf; zusammen mit dem "Super-Schwein" Okja, das wie eine Kreuzung aus Hausschwein und Nilpferd aussieht. Doch droht die Idylle zu zerbrechen, als das Tier seiner Bestimmung zugeführt wird: Okja soll in den USA in einer TV-Show zur Schau gestellt und anschließend zu Wurst verarbeitet werden. Das Mädchen setzt alles daran, das intelligente Tier zu retten. Eine kunterbunte Fabel, in der Natur-Unschuld auf die Skrupellosigkeit kapitalistischer Konsumkultur trifft. Eine mit zahlreichen Stars gespickte, höchst unterhaltsame, mitunter betont naive Satire. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
OKJA
Produktionsland
Südkorea/USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Bong Joon-ho
Buch
Bong Joon-ho · Jon Ronson
Kamera
Darius Khondji
Musik
Jaeil Jung
Schnitt
Yang Jin-mo
Darsteller
Ahn Seo-hyun (Mija) · Tilda Swinton (Lucy Mirando / Nancy Mirando) · Paul Dano (Jay) · Jake Gyllenhaal (Johnny Wilcox) · Byun Hee-bong (Heebong)
Länge
121 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Action | Drama | Fantasy
Diskussion
Eine kunterbunte Fernsehshow: Immer neue Sensationen sollen das Publikum am Wegzappen hindern. Lucy Mirando (Tilda Swinton) tritt darin als eiskalte, völlig durchgeknallte Unternehmerin auf, die den Wettbewerb um das „Super-Schwein“ anpreist. Dann signalisiert ein Insert „10 Jahre später“, und die Geschichte landet in einer Naturidylle: in paradiesischen Zuständen inmitten südkoreanischer Wälder, die visuell an Steven Spielbergs Naturpark „Lost World“ erinnern – grandiose Wasserfälle, prächtige Panoramablicke, eine überquellende Fauna. Hier wächst das „Superschwein“ Okja auf, betreut und geliebt von der kleinen, ebenso selbstbewussten wie neugierigen Mija, die von ihrem Großvater erzogen wird. Mit zwölf Jahren steht das Mädchen an der Schwelle zur Pubertät. Okja, das wie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren