Bo und der Weihnachtsstern

Animationsfilm | USA 2017 | 87 Minuten

Regie: Timothy Reckart

Als ein abenteuerlustiger Esel erfährt, in welcher Zwangslage sich der Zimmermann Josef und seine schwangere Frau Maria befinden, nimmt er von seinen eigenen Plänen Abstand und beschließt, dem Paar zu helfen. Der fromme Animationsfilm erzählt die Weihnachtsgeschichte ganz aus der Perspektive des Esels, wobei er vor allem auf Humor und Spannung setzt, ohne der bekannten Geschichte neue Facetten abzugewinnen. Die oberflächliche Hauptfigur überzeugt ebenso wenig wie die missionarisch aufdringliche Botschaft.

Filmdaten

Originaltitel
THE STAR
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Timothy Reckart
Buch
Carlos Kotkin
Länge
87 Minuten
Kinostart
07.12.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Animationsfilm
Diskussion
Manchmal genügt ein Perspektivwechsel, um eine Geschichte spannend und interessant zu machen oder für neue Themen zu öffnen. Manchmal allerdings ist ein Wechsel der Sichtweise nicht mehr als ein Gimmick. So belässt es der CGI-Animationsfilm „Bo und der Weihnachtstern“ nicht dabei, die Weihnachtsgeschichte über Maria und Josef mit der Geburt Jesu in Bethlehem, der Ankunft der Heiligen drei Könige und der Verfolgung durch Herodes aus den Augen einer naheliegenden Figur zu erzählen, sondern macht einen Esel kurzerhand zum Protagonisten. Das Leben des Tiers

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren