Animation | Großbritannien/Polen 2017 | 95 Minuten

Regie: Dorota Kobiela

Animationsfilm über den Maler Vincent van Gogh, aufgerollt als eine Art „Dorfkrimi“, in dem ein junger Mann über van Goghs tragisches Ende recherchiert. Er mietet sich in dem Dorf Auvers-sur-Oise ein, in dem der Maler seine letzten Lebensjahre verbrachte, und befragt Menschen, die van Gogh kannten. Daraus ergeben sich Zweifel, ob der Künstler wirklich Selbstmord beging. Während der „Kriminalfall“ nur ein Vorwand ist, den gängigen Van-Gogh-Mythos vom verkannten Genie zu beschwören, begeistert der aus nach van Goghs Originalen gestalteten Ölgemälden animierte Film als visuelle Hommage, die eindrucksvoll die Schönheit seines künstlerischen Universums zum Leben erweckt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LOVING VINCENT
Produktionsland
Großbritannien/Polen
Produktionsjahr
2017
Regie
Dorota Kobiela · Hugh Welchman
Buch
Dorota Kobiela · Hugh Welchman · Jacek Dehnel
Kamera
Tristan Oliver · Lukasz Zal
Musik
Clint Mansell
Schnitt
Justyna Wierszynska · Dorota Kobiela
Darsteller
Douglas Booth (Armand Roulin) · Chris O'Dowd (Joseph Roulin) · Saoirse Ronan (Marguerite Gachet) · Jerome Flynn (Dr. Gachet) · Eleanor Tomlinson (Adeline Ravoux)
Länge
95 Minuten
Kinostart
28.12.2017
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Animation | Biopic

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein sehr fundiertes, wenn auch kurzes „Making of“ (23 Min.) sowie ein ausführliches Interview mit dem Schauspieler Douglas Booth (14 Min.). Nur die DVD-Special-Edition enthält zudem den Soundtrack des Films auf separater CD sowie ein hochwertiges 32-seitiges Booklet zum Film. Die DVD-Special-Edition ist mit dem Silberling 2018 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Weltkino (FF, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Weltkino (FF, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Animationsfilm über den Maler Vincent van Gogh, aufgerollt als Recherche über den tragischen Tod des Malers

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren