Animationsfilm | Großbritannien/Polen 2017 | 95 Minuten

Regie: Dorota Kobiela

Animationsfilm über den Maler Vincent van Gogh, aufgerollt als eine Art „Dorfkrimi“, in dem ein junger Mann über van Goghs tragisches Ende recherchiert. Er mietet sich in dem Dorf Auvers-sur-Oise ein, in dem der Maler seine letzten Lebensjahre verbrachte, und befragt Menschen, die van Gogh kannten. Daraus ergeben sich Zweifel, ob der Künstler wirklich Selbstmord beging. Während der „Kriminalfall“ nur ein Vorwand ist, den gängigen Van-Gogh-Mythos vom verkannten Genie zu beschwören, begeistert der aus nach van Goghs Originalen gestalteten Ölgemälden animierte Film als visuelle Hommage, die eindrucksvoll die Schönheit seines künstlerischen Universums zum Leben erweckt.

Filmdaten

Originaltitel
LOVING VINCENT
Produktionsland
Großbritannien/Polen
Produktionsjahr
2017
Regie
Dorota Kobiela · Hugh Welchman
Buch
Dorota Kobiela · Hugh Welchman · Jacek Dehnel
Kamera
Tristan Oliver · Lukasz Zal
Schnitt
Justyna Wierszynska · Dorota Kobiela
Darsteller
Douglas Booth (Armand Roulin) · Chris O'Dowd (Joseph Roulin) · Saoirse Ronan (Marguerite Gachet) · Jerome Flynn (Dr. Gachet) · Eleanor Tomlinson (Adeline Ravoux)
Länge
95 Minuten
Kinostart
28.12.2017
Fsk
ab 6; f
Genre
Animationsfilm | Biopic
Diskussion

Wenn die Handlung einsetzt, ist Vincent van Gogh schon seit einem Jahr tot. Und zugleich vitaler denn je, denn der genuine Blick des Malers auf die Welt hat ihn überlebt: In „Loving Vincent“ erstrahlen die Orte und ihre Bewohner in den Farben und im Pinselstrich des verstorbenen Meisters (1853-1890). Die animierte Hommage besteht aus 65.000 in Öl gemalten Einzelbildern, für die 130 Van-Gogh-Gemälde aus seinen späten Schaffensjahren Pate standen, von der „Sternennacht“ über das „Weizenfeld mit Krähen“ bis hin zum „Porträt des Dr. Gachet“.

125 Künstler waren mit der Mammutaufgabe beschäftigt, die Bilder für den Film zu fertigen. Auf der Leinwand, mit einer hochauflösenden Digitalkamera abgefilmt, wirken sie schlicht umwerfend. Die Erzählung des Films kann da n

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren