Drama | Niederlande/Belgien/Deutschland 2016 | 103 Minuten

Regie: Mijke de Jong

Aus Wut über die Diskriminierung des Islams sucht eine 18-jährige niederländische Muslima Anschluss an eine islamistische Gruppe. Als sie mit ihren liberalen Eltern und der Polizei in Konflikt gerät, bricht sie mit ihrem bisherigen Leben, heiratet einen jungen Islamisten und begleitet ihn erst nach Belgien und dann in den Nahen Osten. Dort wird sie allerdings mit einer bitteren Realität konfrontiert. Das sorgfältig aufgebaute Drama arbeitet sowohl die Naivität wie auch die radikale Entschlossenheit der jungen Frau nachvollziehbar heraus. Die Konzentration auf die Perspektive der Hauptfigur bedingt allerdings erzählerische Leerstellen und vermag ihr Schicksal auch nicht mit einem Kommentar zur gesamteuropäischen Erscheinung von Islamismus und Islamhass zu verbinden.

Filmdaten

Originaltitel
LAYLA M.
Produktionsland
Niederlande/Belgien/Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Mijke de Jong
Buch
Jan Eilander · Mijke de Jong
Kamera
Danny Elsen
Schnitt
Dorith Vinken
Darsteller
Nora El Koussour (Layla) · Ilias Addab (Abdel) · Hassan Akkouch (Zine) · Yasemin Cetinkaya (Oum Osama) · Husam Chadat (Sheikh Abdullah Al Sabin)
Länge
103 Minuten
Kinostart
12.04.2018
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama
Diskussion
Trotzig reckt das verschleierte Mädchen die Faust nach oben, während ihre Freundinnen Fotos fürs Internet machen. Die 18-jährige Layla fremdelt noch mit dem Niqab, der nur die Augen ihres Gesichts unverdeckt lässt, doch an ihrer Entschlossenheit ändert das nichts. Sie will ein Zeichen setzen, nicht so sehr für die Vollverschleierung als gegen die Diskriminierung des Islams in den Niederlanden. Was der Rechtspopulist Geert Wilders und seine Anhänger Tag für Tag an Hass verbreiten, spürt die junge Muslimin am eigenen Leib. Beim Fußball etwa, wo sich Layla als echte Niederländerin an der Seitenlinie über Fehlentscheidungen echauffiert, vom Schiedsrichter aber nur eine herablassende Bemerkung erntet und auch von ihrem Vater keine Hilfe bekommt. Der Einwanderer aus Marokko ist wie immer bemüht, die Wogen zu glätten und duckt sich im Zweifel tatenlos weg. Was Layla maßlos enttäuscht, in ihrem Elan aber nur noch mehr befeuert. Die niederlä

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren