Breaking In (2018)

Thriller | USA 2018 | 88 Minuten

Regie: James McTeigue

Eine junge Mutter kehrt mit ihren Kindern in das Haus ihres kürzlich verstorbenen Vaters zurück. Bevor sie das abgelegene Anwesen zum Verkauf herrichten kann, werden ihre Kinder jedoch von vier Einbrechern als Geiseln genommen, und die Mutter rüstet sich zur Gegenwehr. Zwischen klassischem Home-Invasion-Szenario und Familiendrama angelegter Thriller, der jedoch die genreimmanente Spannung ebenso verfehlt wie eine interessante feministische Perspektive. Indem er immer wieder zwischen banalen Gesprächssituationen hin und her springt, zerfasert er vollends und verschenkt das Potenzial der Prämisse endgültig. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BREAKING IN
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
James McTeigue
Buch
Ryan Engle
Kamera
Toby Oliver
Musik
Johnny Klimek
Schnitt
Joseph Jett Sally
Darsteller
Gabrielle Union (Shaun Russell) · Billy Burke (Eddie) · Richard Cabral (Duncan) · Ajiona Alexus (Jasmine Russell) · Levi Meaden (Sam)
Länge
88 Minuten
Kinostart
16.08.2018
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Thriller
Diskussion
Es ist das erste Mal seit Jahren, dass Shaun Russell (Gabrielle Union) ihr ehemaliges Elternhaus betritt. Nur wenige Tage nach dem Tod ihres Vaters scheint die Erinnerung an ihn hier, tief in den Wäldern von Wisconsin, noch immer lebendig. Neben dem Kamin stehen die Familienporträts aufgereiht, von denen nur eins, das Shaun und ihren Vater zeigt, zerbrochen auf dem Boden liegt. Es ist keine schöne Vergangenheit, die die junge Mutter mit ihrem Vater verbindet, dessen Haus auch sonst merkwürdig belebt wirkt: Frisches Obst liegt in einer Schale in der Küche, eine Kaffeetasse steht, als wäre sie gerade benutzt worden, neben der Maschine. Tatsächlich stammen die angeblich letzten Spuren ihres Vaters, die Shaun mit Verkauf des Anwesens endgültig hinter sich lassen möchte, von einer Gruppe Einbrecher, die noch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren