4K UHD. | USA 2018 | 117 Minuten

Regie: Susanna Fogel

Zwei beste Freundinnen werden durch Zufall in eine Spionage-Affäre verwickelt und fliehen vor den Schergen des Bösen durch verschiedene europäische Hauptstädte, wobei sie notgedrungen das Handwerk von Geheimagenten erlernen. Der Charme der atemlosen Komödie liegt in ihrer Neigung zum absurden Witz, mit dem das Genre, aber auch das Weltgeschehen ironisch kommentiert wird. Überdies erzählt sie mehr über Frauenfreundschaft als über Spionage, was den Plot unterhaltsamer macht als andere Actionthriller. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE SPY WHO DUMPED ME
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Susanna Fogel
Buch
Susanna Fogel · David Iserson
Kamera
Barry Peterson
Musik
Tyler Bates
Schnitt
Jonathan Schwartz
Darsteller
Mila Kunis (Audrey) · Kate McKinnon (Morgan) · Sam Heughan (Sebastian) · Gillian Anderson (Wendy) · Ivanna Sakhno (Nadedja)
Länge
117 Minuten
Kinostart
30.08.2018
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
4K UHD. | Action | Komödie
Diskussion

Vor einem Film mit der US-Komikerin Kate McKinnon muss man wissen, auf was man sich einlässt. McKinnon dümpelt nie irgendwo am Rand herum; sie schnappt sich den Film und macht ihn zu ihrem Vehikel, wobei sie laut und exzentrisch ist und grundsätzlich immer „ein bisschen zu viel“. Aber lustig, eindrucksvoll lustig. Trotzdem erschrickt man zu Beginn von „Bad Spies“ über das Ausmaß an Lautstärke und Exzentrik ihrer Figur. Die Drehbuchautoren haben diesen Schreck vorausgeahnt, weshalb sie McKinnons Überschwang in die Geschichte einbauen: immer wieder bekommt sie ihn dialogisch um die Ohren gehauen. Diese „Du bist ein bisschen zu viel“-Bemerkungen machen McKinnon manchmal etwas kirre. Aber bremsen lässt sie sich dadurch nicht. Das zeugt von der Gr&

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren