Das schönste Mädchen der Welt

Jugendfilm | Deutschland 2018 | 103 Minuten

Regie: Aron Lehmann

Moderne Adaption des Versdramas „Cyrano de Bergerac“, in dem der Klassiker in eine pubertierende Schulklasse versetzt wird. Ein Außenseiter leidet unter seiner großen Nase. Als er sich in eine neue Mitschülerin verliebt, wagt er es nicht, sich ihr zu offenbaren, sondern schreibt ihr Liebessongs über das Handy eines Anderen. Die temporeiche romantische Komödie glänzt mit viel Schwung, guten Darstellern, pointierten Dialogen und mitreißenden Musicalsequenzen, ohne darüber ihre humanistischen Werte aus dem Blick zu verlieren. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Aron Lehmann
Buch
Judy Horney · Lars Kraume
Kamera
Andreas Berger
Musik
Boris Bojadzhiev
Schnitt
Ana de Mier y Ortuño
Darsteller
Luna Wedler (Roxy) · Aaron Hilmer (Cyril) · Jonas Ems (Benno) · Hussein Eliraqui (Cem) · Damian Hardung (Rick)
Länge
103 Minuten
Kinostart
06.09.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Jugendfilm | Romantische Komödie
Diskussion
Boy meets Girl, Junge liebt Mädchen. Ach, wenn doch alles so einfach wäre. Aber das schönste Mädchen der Welt wird von vielen begehrt; und in der harten Realität und der noch härteren Pubertät gewinnen oft Oberfläche, Aussehen und Unverfrorenheit gegen Feinsinn, Intelligenz und Witz. Der Regisseur Aron Lehmann hat gemeinsam mit den Autoren Lars Kraume und Judy Horney das Versdrama „Cyrano de Bergerac“ von Edmond Rostand als High-School-Musical interpretiert. Im Presseheft wird dieses Experiment als „Cyrano de Bergerac meets Fack ju Göhte“ beschrieben. Das trifft es ganz gut. Mit der großen Nase ist hier der schüchterne Cyril ausgestattet, der deshalb stets gehänselt wird und sich darüber sarkastisch-fatalistisch in die Rolle des schulischen Außenseiters gefügt hat. Er flüchtet in die bessere Welt der Bücher – und, heimlich und mit goldener Maske getarnt, in

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren