Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens

Horror | Deutschland 1921/22 | 84 (DVD: 94 bei 18 Bildern/Sekunde) Minuten

Regie: Friedrich Wilhelm Murnau

Thomas Hutter, Sekretär eines Maklers in Wisborg, reist nach Transsylvanien, um mit dem Grafen Orlok über einen Hauskauf zu verhandeln. Der Schlossherr erweist sich als "Vampyr", der Pest und Tod nach Wisborg bringt; erst durch die selbstlose Hingabe von Hutters junger Gattin kann das Unheil gebannt werden. Ein Meisterwerk des deutschen Stummfilmexpressionismus, entstanden nach Motiven des romantischen Schauerromans von Bram Stoker; genialer Vorläufer und Maßstab späterer "Dracula"-Verfilmungen. Murnau nutzt virtuos die technischen, poetischen und emotionalen Effekte des Mediums und entwirft - indem er den Einbruch des Dämonischen in die bürgerliche Idylle schildert - ein düsteres Spiegelbild kollektiver Ängste in der Weimarer Republik. 1988 wurde eine restaurierte und neuvertonte Fassung des Films im ZDF erstaufgeführt, die auch die ursprünglichen Farb-Viragen wieder herstellte. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1921/22
Regie
Friedrich Wilhelm Murnau
Buch
Henrik Galeen
Kamera
Fritz Arno Wagner · Günther Krampf
Musik
Peter Schirmann · Hans Posegga
Darsteller
Max Schreck (Graf Orlok/Nosferatu) · Gustav von Wangenheim (Hutter) · Greta Schröder (Ellen Hutter) · Ruth Landshoff (Lucy Westrenka) · Alexander Granach (Knock, Makler)
Länge
84 (DVD: 94 bei 18 Bildern
Sekunde) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; nf
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Horror | Literaturverfilmung

Heimkino

Der Film ist auf unterschiedlichsten internationalen DVDs, in unterschiedlichsten Bild- und Tonbearbeitungen erhältlich. Exemplarisch seien hier die deutsche und die englische Special Edition genannt: Die schön aufgemachte deutsche Transit Edition enthält u.a. die mustergültige Dokumentation "Die Sprache der Schatten - Friedrich Wilhelm Murnau und seine Filme" (53 Min.) sowie ein erhellendes 24-seitiges Booklet. Die englische Eureka Special Edition (2 DVDs) enthält zudem einen Audiokommentar von Brad Stevens und R. Dixon Smith sowie ein 96-seitiges Booklet mit Texten von David Skal, Thomas Elsaesser, Gilberto Perez und Enno Patalas. Die Edition von Transit ist mit dem "Silberling 2007" ausgezeichnet.

Verleih DVD
Transit (FF, DD5.1)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren