Literaturverfilmung | Dänemark/Deutschland 2019 | 119 Minuten

Regie: Christoffer Boe

Vierte Verfilmung der Krimi-Reihe von Jussi Adler-Olsen, in der bei Renovierungsarbeiten ein geheimes Zimmer mit drei mumifizierten Leichen entdeckt wird. Die Spur führt die beiden Ermittler des Sonderdezernats für ungelöste Fälle auf eine unzugängliche Ostsee-Insel namens Sprogø, wo bis in die 1960er-Jahre hinein straffällige Frauen in einer Anstalt zwangssterilisiert wurden. Der routiniert inszenierte Film stützt sich auf die gleichen Versatzstücke wie die drei Vorgänger und missbraucht einen dänischen Skandal als Hintergrund für einen spannend-grausamen Thriller. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
JOURNAL 64
Produktionsland
Dänemark/Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Christoffer Boe
Buch
Nikolaj Arcel · Bo Hr. Hansen · Mikkel Nørgaard
Kamera
Jacob Møller
Musik
Anthony Lledo · Mikkel Maltha
Schnitt
Janus Billeskov Jansen · My Thordal
Darsteller
Nikolaj Lie Kaas (Carl Mørck) · Fares Fares (Assad) · Johanne Louise Schmidt (Rose) · Søren Pilmark (Marcus Jacobsen) · Anders Hove (Curt Wad, alt)
Länge
119 Minuten
Kinostart
20.06.2019
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung | Thriller
Diskussion

Vierter Teil einer Jussi-Adler-Olsen-Reihe, in dem ein dänischer Skandal um zwangssterilisierte Frauen den Hintergrund eines grausam-spannenden Thrillers bildet.

Anfangs steht die Welt kopf: Eine Joggerin läuft am Strand, mit den Füßen nach oben. Bis die Kamera sie einholt und mit einem vertikalen Schwenk die Perspektive wieder geraderückt. Ein Sinnbild für eine Welt in Aufruhr, die durch Korruption und Rassenunruhen verseucht ist. „Verachtung“, die vierte Verfilmung der Thriller-Reihe von Jussi Adler-Olsen, zu denen schon Erbarmen, Schändung und Erlösung gehören, setzt auf Querverstrebungen zu den Vorgängern,

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren