John Wick: Kapitel 3

Action | USA 2019 | 132 Minuten

Regie: Chad Stahelski

Ein stoischer Profikiller zieht sich den Zorn einer mächtigen Verbrecherorganisation, die eine hohe Belohnung auf seinen Tod aussetzt. Mit Unterstützung der Russenmafia kann er jedoch nach Nordafrika entkommen, wo er eine Komplizin findet, mit deren Hilfe er den Kampf gegen seine Verfolger brutal und für diese verlustreich aufnehmen kann. Dritter Teil einer filmischen Actionschlacht, die nur noch vereinzelt formal bemerkenswerte Akzente setzt. Letztlich dominiert eine zähe Dramaturgie der Redundanzen, die auch von den sinnfreien Kampfszenen kaum belebt wird.

Filmdaten

Originaltitel
JOHN WICK: CHAPTER 3 - PARABELLUM
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2019
Regie
Chad Stahelski
Buch
Derek Kolstad · Shay Hatten · Chris Collins · Marc Abrams
Kamera
Dan Laustsen
Musik
Tyler Bates · Joel J. Richard
Schnitt
Evan Schiff
Darsteller
Keanu Reeves (John Wick) · Halle Berry (Sofia) · Laurence Fishburne (Bowery King) · Mark Dacascos (Zero) · Asia Kate Dillon (Adjudicator)
Länge
132 Minuten
Kinostart
23.05.2019
Fsk
ab 18; f
Genre
Action | Thriller
Diskussion

Dritter Teil der inzwischen sinnfreien filmischen Actionschlacht um den stoischen Profikiller John Wick, die nur noch vereinzelt formal bemerkenswerte Akzente setzt, auch wenn die Gegner von Keanu Reeves in Bussen nachgeliefert werden müssen.

Genau an dem Cliffhanger, an dem John Wick: Kapitel 2 aufgehört hat, beginnt „John Wick: Kapitel 3“. Keine Erklärung, keine Vorgeschichte. Der Gedanke ist wohl, dass die Fans seit zwei Jahren auf diesen Moment warten und alles vor Augen haben, als sei es gestern passiert. Andererseits sind „John Wick“-Filme simpel genug, dass wahrscheinlich niemand eine Einführung braucht. Trotzdem, was bisher geschah: John Wick (Keanu Reeves) hat einen Fehler gemacht, es gibt für ihn keine Immunität mehr im Regelsystem der größten kri

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren