Gundermann Revier

Dokumentarfilm | Deutschland 2019 | 98 Minuten

Regie: Grit Lemke

Ein dokumentarisches Porträt des Liedermachers, Poeten und Baggerfahrers Gerhard Gundermann (1955-1998) – und zugleich eine Reminiszenz an die Industriestadt Hoyerswerda im Lausitzer Braunkohlenrevier. Mit Hilfe zahlreicher Archivaufnahmen gelingt ein eindrucksvoller biografischer Abriss des bekennenden Sozialisten, dessen Idealismus immer wieder mit der Parteibürokratie in der DDR kollidierte. Auch seine Stasi-Verstrickungen werden nicht ausgespart, sondern nach politischen und individuellen Motiven befragt. Die mit Gundermann befreundete Regisseurin setzt sich im poetisch-persönlichen Kommentar zu ihm und ihrer gemeinsamen Heimat in Beziehung. Starke atmosphärische Bilder wirken wie Metaphern für das Ende des Industriezeitalters. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2019
Regie
Grit Lemke
Buch
Grit Lemke
Kamera
Uwe Mann
Schnitt
Sven Kulik
Länge
98 Minuten
Kinostart
12.12.2019
Fsk
ab 0; f
Pädagogische Empfehlung
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Ein poetisch-persönliches Porträt des DDR-Liedermachers und Baggerfahrers Gerhard Gundermann (1955-1998).

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren