The Bare Necessity

Liebesfilm | Frankreich 2019 | 99 Minuten

Regie: Erwan Le Duc

Ein schüchterner Polizist führt in einer abgelegenen Provinzstadt mit seiner Familie ein unerfülltes Leben, bis eines Tages eine quirlige Herumtreiberin in sein Leben tritt. Die nonkonformistische Frau wirbelt nicht nur sein Dasein durcheinander, wider Erwarten bahnt sich auch eine Liebesbeziehung zwischen ihnen an. Eine mit vielen Stilschnörkeln ausgestattete romantische Komödie, deren bemühte Originalität nicht kaschieren kann, dass sie doch sehr konventionellen Formeln folgt. Große Themen wie Identitätssuche und gesellschaftliche Entfremdung werden dabei lediglich angerissen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
PERDRIX
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2019
Regie
Erwan Le Duc
Buch
Erwan Le Duc
Kamera
Alexis Kavyrchine
Musik
Julie Roué
Schnitt
Julie Dupré
Darsteller
Swann Arlaud (Pierre Perdrix) · Fanny Ardant (Thérèse Perdrix) · Maud Wyler (Juliette Webb) · Nicolas Maury (Julien Perdrix) · Patience Munchenbach (Marion Perdrix)
Länge
99 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Liebesfilm | Tragikomödie

Mit vielen Stilschnörkeln versehene romantische Komödie über einen schüchternen Polizisten, den eine quirlige Herumtreiberin aus seinem festgefahrenen Dasein befreit.

Diskussion

Eine bekannte Gleichung in der Mathematik des Kinos geht so: Gehemmter, schüchterner Mann + wilde, freie Frau = Persönliches Wachstum, Enthemmung, Selbsterkenntnis und schlussendlich die große Liebe. Der amerikanische Filmkritiker Nathan Rabin prägte für derartige Frauenfiguren, die er als Projektion von gehemmten, schüchternen Autoren und Regisseuren verstand, den Begriff „magic pixie dream girl“. Fantasie-Wesen, die nur eine einzige Funktion und kaum Eigenleben besitzen. Eine Kreation, aus der immer ein etwas bedrückender Erlösungswille spricht. Eine Sehnsucht, ohne eigenes Zutun gerettet zu werden, die auch in Erwan le Ducs Langfilmdebüt „Perdrix“ deutlich zu spüren ist. Eine dieser romantischen Komödien, die sich ihrer eigenen Formelhaftigkeit ganz offenkundig bewusst ist, den modrigen Geruch der Berechenbarkeit aber mit einer paar bunten Duftkerzen übertünchen will.

Denn, man sehe und staune, es soll nicht nur der schüchterne Polizist Pierre Perdrix (Swann Arlaud) vor der Tristesse seiner bürgerlichen Existenz gerettet werden. Auch seine neurotische Familie hat a

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren