Maries Lied "Ich war, ich weiß nicht wo"

Drama | Deutschland 1995 | 90 Minuten

Regie: Niko Brücher

Die Tochter einer preußischen Landgräfin zu Zeiten der Befreiungskriege gegen Napoleon durchlebt während einer Sommerwoche die schmerzhafte Wandlung vom Mädchen zur Frau. Ein poetisches, traumnahes Kinodebüt mit starkem Formwillen, das durch nuancierte Lichtführung innere Räume und Atmosphären schafft, durch die sich eine historische Epoche ins Bewußtsein hebt. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1995
Regie
Niko Brücher
Buch
Niko Brücher · Kirstin von Glasgow
Kamera
Jolanta Dylewska
Musik
Andreas Schilling
Schnitt
Wanda Zeman
Darsteller
Sylvie Testud (Marie) · Bastian Trost (Auguste) · Veronica Quilligan (Fräulein Bettina) · Martin Feifel (Friedrich) · Carola Regnier (Gräfin von Kuttnow)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren