Sag ja!

- | Frankreich 1995 | 107 Minuten

Regie: Alexandre Arcady

Mit einigen Tricks gelingt es einem zwölfjährigen Mädchen, bei einem Kinderarzt Unterschlupf zu finden. Wie sich herausstellt, ist es eine Patientin seines Vaters und schwer krank. Während der Kinderarzt sich auf die Suche nach einem Chirurgen mit einer neuen Heilmethode macht, vertieft sich die Freundschaft zu der Nymphe, allerdings ohne die vom Mädchen geforderte erotische Note. Eine kleine, aber märchenhafte Geschichte voller lebhaft dargestellter Figuren, die sich letztlich dem Schema einer Kolportage unterwirft. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DIS-MOI OUI...
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1995
Regie
Alexandre Arcady
Buch
Alexandre Arcady · Olivier Dazat · Antoine Lacomblez
Kamera
Robert Alazraki
Musik
Philippe Sarde
Schnitt
Martine Giordano
Darsteller
Jean-Hugues Anglade (Stéphane) · Claude Rich (Professor Villiers) · Nadia Farès (Florence) · Patrick Braoudé (Brice) · Julia Maraval (Eva)
Länge
107 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion
Als der junge Kinderarzt Stephane nach einer Kartenrunde nach Hause kommt, müde und betrunken, sitzt ein zwölfjähriges Mädchen im Treppenhaus. Sie habe den Zug verpaßt, sagt Eva, mit dem ihre Schulklasse zurück nach Straßburg gefahren sei. Stephane zeigt beiläufiges Mitgefühl und läßt sie bei sich schlafen. Aber er wird sie nicht, wie erwartet, am nächsten Tag los. Ihre Geschichte stellt sich als Lüge heraus; die Ersatzgeschichte allerdings, und das viel später, auch. In Wahrheit ist Eva seit langem eine Patientin seines Vaters, und die Bekanntschaft geht, ohne daß Stephane sich erinnern kann, sogar noch darüber hinaus. Das Mädchen hat einen Hirntumor. Noch beeinträchtigt Eva die Krankheit kaum, aber trotz ihres großen Talents scheint eine Karrier

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren