Das Schweigen des Dichters

Drama | BR Deutschland 1986 | 102 Minuten

Regie: Peter Lilienthal

Ein israelischer Dichter, der nicht mehr schreibt und dieses "Schweigen" als Rückzug aus einer ungeordneten, nicht mehr an die Kraft des Wortes glaubenden Welt versteht, wird durch seinen geistig behinderten Sohn herausgefordert, als dieser die Bedeutung von Sprache erkennt. Leise, in poetischen Bildern nuancenreich aufgefächerte Beschreibung einer Vater-Sohn-Beziehung, die Sprache als lebensnotwendiges Mittel der Verständigung thematisiert. ("Lobende Erwähnung" der Jury der OCIC in Venedig 1986) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1986
Regie
Peter Lilienthal
Buch
Peter Lilienthal
Kamera
Justus Pankau
Musik
Claus Bantzer
Schnitt
Siegrun Jäger
Darsteller
Jakov Lind (Yoram) · Len Ramras (Gideon) · Daniel Kedem (Gideon als Kind) · Towje Kleiner (Fayermann) · Vladimir Weigl (Avi)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren