Jason Blum, der Horror-Enthusiast

Freitag, 26.10.2018

Zum Start von „Halloween“

Diskussion

Mit seiner Produktionsfirma „Blumhouse“ hat Jason Blum in den letzten Jahren Maßstäbe in Sachen Horrorkino gesetzt, etwa mit dem Überraschungserfolg „Get out“. Neben dem Kino der Angst, wie aktuell in „Halloween“, hat der unkonventionelle Film-Ermöglicher aber auch ein Herz für Arthousekino à la „BlacKkKlansman“. Eine Würdigung.


Was haben Joel Edgertons „The Gift“, M. Night Shyamalans „Split“, Damien Chazelles „Whiplash“ und Spike Lees „BlacKkKlansman“ gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Auf den zweiten Blick die Entdeckung, dass alle diese Filme die Neugier des Publikums auf unerwartete Aspekte eines vertrauten Themas bedienen. Und bei genauem Hinsehen, dass sie das Zeug zu einem außenseiterischen Kinoerfolg in sich trugen. Der Mann, der diesen Erfolg vorausgeahnt und sein Geld in die Produktion der Filme investiert hat, ist Jason Blum. Seine Firma heißt Blumhouse Productions und dürfte Fans in aller Welt als die Heimat von zahllosen Horrorfilmen bekannt sein.

      Das könnte Sie auch interessieren:


Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren