Ehrenpreis für Editorin Heidi Handorf

Mittwoch, 07.08.2019

Die Editorin Heidi Handorf wird im Rahmen des Filmplus-Festivals im Oktober für ihre Lebenswerk geehrt

Diskussion

Seit den 1970er-Jahren prägte die Editorin Heidi Handorf das deutsche Filmschaffen mit; sie montierte mehr als 85 Kino- und Fernsehfilme und Serienfolgen – darunter „Stammheim“ von Reinhard Hauff (mit dem sie bei sechs Produktionen zusammenarbeitete), Edgar Reitz’ „Heimat – Eine deutsche Chronik“, Herbert Achternbuschs „Der Neger Erwin“ , Bernhard Sinkels „Der Kinoerzähler“ und diverse Episoden des Kinderserien-Klassikers „Neues aus Uhlenbusch“. Für ihre Verdienste wird Handorf nun mit dem Ehrenpreis und einer Hommage von Filmplus, dem Festival für Filmschnitt und Montagekunst, ausgezeichnet, das alljährlich das Lebenswerk herausragender Filmeditor*innen würdigt.

Zur Festivaleröffnung von Filmplus am Freitag, 25. Oktober läuft anlässlich der Ehrung „Stammheim“, der 1986 den „Goldenen Bären“ der Berlinale errang; gefolgt von einem Gespräch mit der Preisträgerin über die Gestaltung des Films, ihre Karriere und Arbeitspraxis. Außerdem wird Handorf für ein Werkstattgespräch „Meet Heidi Handorf“ am 27. Oktober bereitstehen. Am Abend des 28. Oktober wird ihr dann im Filmforum NRW während der Filmplus-Preisverleihung auch der Ehrenpreis Schnitt überreicht.

Im Rahmen der Hommage an die Editorin ist bei Filmplus auch ein Teil der „Heimat“-Reihe zu sehen sein.

Mehr Infos finden sie bei www.filmplus.de



Foto: ©Werner Busch


Kommentar verfassen

Kommentieren