© Disney (aus „WandaVision“)

Emmys 2021 - Die Nominierungen

Mittwoch, 14.07.2021

Am 13.7. wurden die Nominierungen für die 73. „Primetime Emmy Awards“ bekanntgegeben

Diskussion

Netflix geht dank Serienhighlights wie „The Crown“ und „Das Damengambit“ als Favorit mit 129 Nominierungen ins Rennen um die US-Fernsehpreise, die „Primetime Emmy Awards“. Zu den meistnominierten Werken gehören außerdem die Disney+-Serien „The Mandalorian“ und „WandaVision“ sowie „Ted Lasso“ von AppleTV+.


Mit Serienhits wie „The Crown“, „Bridgerton“ und „Das Damengambit“ geht Netflix 2021 einmal mehr als Favorit in die Konkurrenz um die „Emmys“, die wichtigsten Fernsehpreise der USA: 129 mal sind Produktionen des Streamingriesen nominiert. Ganz vorne darunter die Dramaserie „The Crown“ rund um die Regentschaft der britischen Königin Elizabeth II., die mit 24 Nominierungen ins Rennen geht, unter anderem in der „Königskategorie“ als beste Dramaserie. Außerdem stellt die Serie gleich zwei Anwärterinnen für die Auszeichnung als beste Darstellerin in einer Dramaserie: Sowohl Olivia Colman, die die Queen verkörpert, als auch Emma Corrin, die Prinzessin Diana spielt, sind nominiert.

Zum aussichtsreichen Kandidaten der Miniserien-Kategorie hat es eine andere Netflix-Queen geschafft: „The Queen’s Gambit“, zu deutsch „Das Damengambit“, um eine mit einem männlich dominierten Umfeld und inneren Dämonen ringende Schach-Meisterin konkurriert in 18 Kategorien um einen Preis, darunter auch eine Nominierung für das herausragende Mid-Century-Production Design des deutschen Szenenbildners Uli Hanisch.

Bringt die vierte Staffel von „The Crown“ Netflix endlich den ersten Gewinn in der Dramaserien-Kategorie? (© Sony)
Bringt die vierte Staffel von „The Crown“ Netflix endlich den ersten Gewinn in der Dramaserien-Kategorie? (© Sony)


HBO-Highlights wie „Lovecraft Country“ und „Mare of Easttown“ sind mehrfach nominiert

Auch der Kabelsender HBO ist einmal mehr bei den Emmy-Nominierungen würdig vertreten: Für 94 Auszeichnungen sind Formate des Senders nominiert, darunter Serienhighlights wie „Lovecraft Country“ (u.a. nominiert als beste Drama-Serie), „I May Destroy You“ und „Mare of Easttown“ (beide nominiert als beste Miniserien). Für den Relaunch der HBO-Serie „In Treatment“ mit einer vierten Staffel, die jetzt im Juli via Sky auch in Deutschland startet, konkurriert Hauptdarstellerin Uzo Aduba um einen Preis als beste Hauptdarstellerin in einer Drama-Serie; Hugh Grant ist für seine Leistung in der HBO-Miniserie „The Undoing“ für einen Hauptdarsteller-Preis nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren:


Ein Erfolg sind die Emmy-Nominierungen auch für den noch relativ jungen Streamingdienst Disney+: Nach den 19 Nominierungen im letzten Jahr sind es dieses Jahr schon ganze 71 geworden. Das verdankt sich nicht zuletzt der „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“, deren 2. Staffel mit 24 Nominierungen als großer Emmy-Favorit mit „The Crown“ gleichzieht und u.a. als beste Drama-Serie nominiert ist. Nahezu ähnlich erfolgreich ist „WandaVision“, die erste Serie aus dem „Marvel Cinematic Universe“, die der Streamingdienst im Frühjahr 2021 gestartet hat: Sie ist für 23 Preise nominiert; unter anderem für die Leistungen der großartigen Hauptdarsteller Paul Bettany und Elizabeth Olsen und ist damit die meistnominierte Miniserie der diesjährigen Auswahl.


Dieses Jahr ist Disney+ dank Serien wie „The Mandalorian“ ein ernstfhafter Faktor bei den Fernsehpreisen (© Walt Disney)
Dieses Jahr ist Disney+ dank Serien wie „The Mandalorian“ ein ernstfhafter Faktor bei den Fernsehpreisen (© Walt Disney)

AppleTV+ glänzt mit „Ted Lasso“

Eine schöne Bestätigung sind die Emmy-Nominierungen auch für die Comedy-Serie „Ted Lasso“ von AppleTV+. Die erste Staffel der Sitcom um einen US-Coach, der auf einen britischen Fußballclub losgelassen wird, geht mit stolzen 20 Nominierungen als Favorit im Comedy-Sektor ins Rennen.

Amazon Prime bleibt mit insgesamt 18 Nominierungen zwar weit hinter dem großen Konkurrenten Netflix zurück, schickt aber dafür einige sehr bemerkenswerte Produktionen ins Rennen: Zu den Kandidaten für den Preis als beste Miniserie gehört Amazons „The Underground Railroad“, eine Romanadaption von „Oscar“-Preisträger Barry Jenkins, die von der dramatischen Flucht einer Sklavin aus den Südstaaten des 19. Jahrhunderts gen Norden erzählt. Einen verdienten Platz unter den Anwärtern für den Emmy als beste Drama-Serie hat außerdem Amazons Anti-Superheldenserie „The Boys“, deren zweite Staffel mit jeder Menge gesellschaftskritischem Biss aufwartet. Unter die Nominierten für die Kategorie als bester Fernsehfilm haben es sogar gleich zwei Amazon-Filme geschafft: Der Liebesfilm „Sylvie’s Love“, der Muster des klassischen Hollywood-Melodrams afroamerikanisch umdeutet, sowie das Drama „Uncle Frank“ um einen homosexuellen Mann, der sich in den 1970er-Jahren anlässlich einer Beerdigung mit seinen konservativ-heteronormativen Familienwurzeln auseinandersetzt.

Welche der nominierten Werke triumphieren, wird die Welt am 19. September erfahren, wenn die 73. Primetime-Emmy-Award-Verleihung über die Bühne geht. Als Moderator wird Cedric the Entertainer die Gala präsentieren - anders als noch im letzten Jahr, wo aufgrund der COVID-19-Pandemie die Emmys im Rahmen von sechs virtuellen Veranstaltungen vergeben wurden, wieder als Live-Event. So ist es zumindest derzeit geplant.



Sämtliche Emmy-Nominierungen finden Sie hier

Kommentar verfassen

Kommentieren