© WDR/Savage Film

Dragon Women

Freitag, 06.05.2022

Doku über fünf erfolgreiche Businessfrauen und den Preis ihrer Karrieren - bis 5.5.2023 in der ARD-Mediathek

Diskussion

Der Dokumentarfilm „Dragon Women“ von Frédérique De Montblanc porträtiert fünf Frauen, die sich ihren Platz in der Finanzwelt erkämpft haben. In dieser Sphäre sind Frauen immer noch eine sehr rare Spezies und werden oft als „Dragon Women“ bezeichnet.

Die Protagonistinnen sind erfolgsorientierte Businessfrauen, die scheinbar alles unter einen Hut zu bringen: Arbeit, Familie und ihre Weiblichkeit. Doch zu welchem Preis? In ihren eleganten Büros, zu Hause und in ihrer Freizeit schildern sie, welche Überlebensmechanismen sie angewendet haben, um nach oben zu kommen.

Alison ist es durch die Unterstützung ihres Mannes gelungen, eine Familie zu gründen, während sie in London die Karriereleiter im Finanzwesen erklommen hat. Laetitia unterstützt in Paris junge, talentierte Frauen in der Branche und veranstaltet feministische Treffen, obwohl sie mit ihrem eigenen Streben nach Macht Probleme hat. Die Perfektionistin Martina in Frankfurt blickt auf genau den makellosen beruflichen Werdegang zurück, den sie für sich erträumt hat. Aber auf dem Weg dorthin musste sie ihren Wunsch nach einer Familie begraben. In Singapur kontrolliert Adeline sowohl Arbeitsplatz als auch Familie mit eiserner Faust, während Ehemann und Kinder ihre Schwächen ohne Angst zeigen dürfen. Die junge Jennifer in Hongkong hat es auf der Erfolgsleiter noch nicht so weit nach oben geschafft. Sie fragt sich aber jetzt bereits, wer sie wirklich sein will und ob es sich lohnt, für den perfekten Job ein „normales“ Leben aufzugeben.

Auf diese Weise sinniert der Film über die Gleichstellung der Geschlechter zu Hause und im Beruf und stellt darüber hinaus auch die Frage, was Erfolg an sich definiert. – Ab 14.

Filmdetails Zum Streaming
Kommentar verfassen

Kommentieren