Bruder Sonne, Schwester Mond

Biopic | Großbritannien/Italien 1972 | 115 (Orig. 135) Minuten

Regie: Franco Zeffirelli

Zeffirellis Franziskus-Film, noch vor seinem berühmten Vierteiler "Jesus von Nazareth" entstanden, ist keine historische Biographie, sondern eine sehr persönliche, poetische Vision des italienischen Opernregisseurs, der sich auf die Jugendjahre (1200-1210) des Heiligen beschränkt. Herausgegriffen werden vor allem jene Ereignisse, die sich für eine Aktualisierung besonders eignen und Franziskus als Geistesverwandten der Umweltschützer, als gewaltlosen Revolutionär und Konsumverächter erscheinen lassen, wobei sich der Regisseur seiner Hauptperson immer respektvoll annähert. Zwar steht der enorme äußere Aufwand in einem gewissen Widerspruch zur Schlichtheit franziskanischen Geistes, dennoch gelingt es dem Film, dem heutigen Zuschauer einige beispielhafte Wesensmerkmale des Heiligen näherzubringen. OCIC-Preis 1973 in San Sebastián. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
BROTHER SUN, SISTER MOON | FRATELLO SOLE, SORELLA LUNA
Produktionsland
Großbritannien/Italien
Produktionsjahr
1972
Regie
Franco Zeffirelli
Buch
Suso Cecchi d'Amico · Kenneth Ross · Lina Wertmüller · Franco Zeffirelli
Kamera
Ennio Guarnieri
Musik
Donovan
Schnitt
Reginald Hills · John Rushton
Darsteller
Graham Faulkner (Francesco) · Judi Bowker (Clara) · Valentina Cortese (Francescos Mutter) · Lee Montague (Francescos Vater) · Alec Guinness (Papst Innozenz III.)
Länge
115 (Orig. 135) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6 (Video)
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Biopic

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren