Der Bruch

Krimi | DDR/BR Deutschland 1988 | 118 Minuten

Regie: Frank Beyer

Ein Möchtegern-Bandenchef, ein Gelegenheitsgauner und ein Profi knacken den Safe der Reichsbahn, werden aber nach dem gelungenen Coup von der eifersüchtigen Ehefrau des Gelegenheitsdiebes verraten und verhaftet. Im Nachkriegs-Berlin des Jahres 1946 angesiedelte Rekonstruktion eines tatsächlichen Falles, die mit Mitteln der Kriminalkomödie auch die Widersprüchlichkeiten der damaligen gesellschaftspolitischen Konstellationen ironisch beleuchtet. Ausgezeichnet gespielt, bis ins Detail sorgfältig ausgestattet, mit äußerst witzigen Dialogen. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR/BR Deutschland
Produktionsjahr
1988
Regie
Frank Beyer
Buch
Wolfgang Kohlhaase
Kamera
Peter Ziesche
Musik
Günther Fischer
Schnitt
Rita Hiller
Darsteller
Götz George (Graf) · Otto Sander (Lubowitz) · Rolf Hoppe (Markward) · Ulrike Krumbiegel (Tina) · Hermann Beyer (Kollmorgen)
Länge
118 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Krimi | Komödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren