Ein kurzer Film über die Liebe

Drama | Polen 1988 | 87 Minuten

Regie: Krzysztof Kieslowski

Ein junger Mann in einer anonymen Betonwohnstadt beobachtet mittels eines Fernrohrs den Alltag einer hübschen Frau, lernt diese kennen und reagiert auf deren zynische Zurückweisung mit einem Selbstmordversuch. Hierdurch aufmerksam gemacht, beginnt sich die Frau ihrerseits für den Mann zu interessieren und gibt dabei den Blick auf ihre Sehnsucht nach Behutsamkeit und Zärtlichkeit als den Kern einer eigentlichen Liebesbeziehung frei. Die durch die Kargheit der inszenatorischen Mittel und durch ein Höchstmaß an dramaturgischer Stringenz imponierende Geschichte beeindruckt durch ihre ethisch orientierte Reflexion über die Liebe. (Kinotipp der Katholischen Filmkritik; vgl. auch Kieslowskis Zyklus "Dekalog", in dem dieser Film als sechster Teil in einer Fernsehversion erscheint.) - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
KROTKI FILM O MILOSCI
Produktionsland
Polen
Produktionsjahr
1988
Regie
Krzysztof Kieslowski
Buch
Krzysztof Kieslowski · Krzysztof Piesiewicz
Kamera
Witold Adamek
Musik
Zbigniew Preisner
Schnitt
Ewa Smal
Darsteller
Grazyna Szapolowska (Magda) · Olaf Lubaszenko (Tomek) · Stefania Iwinska (Vermieterin) · Piotr Machalica (Roman)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren