Die Glocken von Coaltown

Drama | USA 1948 | 120 Minuten

Regie: Irving Pichel

Nach dem Tod einer jungen Schauspielerin, die nur Karriere machen wollte, damit ihr Heimatort wieder an die eigene Zukunft glaubt, läßt der Presseagent die Kirchenglocken des Ortes drei Tage lang läuten. Am dritten Tag bewegen sich zwei Kirchenstatuen und blicken auf den Sarg der Toten hinab. Nun gelangt der Film, den die Firma zunächst nicht herausbringen wollte, doch zur Aufführung und wird ein sensationeller Erfolg. Sorgfältig inszenierte erbauliche Geschichte mit Hang zu Sentimentalitäten und rührseligen Liedern. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE MIRACLE OF THE BELLS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1948
Regie
Irving Pichel
Buch
Ben Hecht · Quentin Reynolds · DeWitt Bodeen
Kamera
Robert de Grasse
Musik
Leigh Harline
Schnitt
Elmo Williams
Darsteller
Fred MacMurray (Bill Dunnigan) · Frank Sinatra (Pater Paul) · Alida Valli (Olga Treskovna) · Harold Vermilyea (Nick Orloff) · Lee J. Cobb (Marcus Harris)
Länge
120 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren