Das Gespenst

Tragikomödie | BR Deutschland 1982 | 88 Minuten

Regie: Herbert Achternbusch

Eine lebensgroße Christusfigur in einem Kloster steigt auf die Klage einer enttäuschten Oberin vom Kreuz, um als "Ober" mit der Polizei, mit einem Bischof und mit Münchener Passanten in Konflikt zu geraten. Ästhetisch und gedanklich radikale Tragikomödie, die allzu sehr auf Geschmacklosigkeiten und maßlose Provokationen des religiösen Empfindens vieler Menschen setzt. Aus extrem subjektiver Sicht stellt der Film die Frage, was Jesus tun würde, käme er heute nach Bayern. Achternbuschs provokative Attacke auf Kirche und Staat verursachte 1983 heftige Gegenreaktionen deutscher Bischöfe, der Staatsanwaltschaft und des Bundesinnenministers.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1982
Regie
Herbert Achternbusch
Buch
Herbert Achternbusch
Kamera
Jörg Schmidt-Reitwein
Schnitt
Micki Joanni
Darsteller
Herbert Achternbusch (Ober) · Annamirl Bierbichler (Oberin) · Kurt Raab (Poli) · Dietmar Schneider (Zisti) · Judit Achternbusch (Schwester Antonia)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18; nf
Genre
Tragikomödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren