Ich küsse nicht

Drama | Frankreich 1991 | 105 Minuten

Regie: André Téchiné

Ein junger Mann vom Lande versucht, in Paris seinen Weg zu machen. Als seine Lebensträume platzen, versucht er sein Glück im Stricher-Milieu. Seine bedingungslose Liebe zu einer Prostituierten leitet seinen vorläufigen Untergang ein. Eine düstere Milieubeschreibung, die vom Spannungsfeld zwischen mitmenschlicher Nähe und Distanz lebt und das Scheitern eines Lebensplans beschreibt, der Anteilnahme nicht vorsieht; kühl und klug inszeniert und von hervorragenden Darstellern getragen. - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
J'EMBRASSE PAS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1991
Regie
André Téchiné
Buch
Jacques Nolot · Michel Grisolia · André Téchiné
Kamera
Thierry Arbogast
Musik
Philippe Sarde
Schnitt
Claudine Merlin · Edith Vassard
Darsteller
Manuel Blanc (Pierre) · Philippe Noiret (Romain) · Emmanuelle Béart (Ingrid) · Hélène Vincent (Evelyne) · Ivan Desny (Dimitri)
Länge
105 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama

Diskussion
Pierre ist volljährig und hat die Schnauze voll vom Leben am Rande der Pyrenäen. Paris lockt. Dort könnte sein Wunsch, Schauspieler zu werden, in Erfüllung gehen. Völlig mittellos sucht er den Kontakt zu der altjüngferlichen Evelyne, die ihm nicht nur einen Job im Krankenhaus, sondern auch eine Bleibe besorgt. Pierres Jugend und Sorglosigkeit ziehen sie an, wecken aber zugleich auch ihre Beschützerinstinkte. Durch eine Affäre mit ihm versucht sie, ihrem Alterungsprozeß noch einmal für wenige Augenblicke Einhalt zu gebieten, muß aber durch Pierres an Herzlosigkeit grenzende Offenheit die Vergeblichkeit ihres Tuns erkennen. Der hat mittlerweile seinen Job verloren, und als er einsehen muß, daß er nicht zum Schauspielerberuf geboren ist, versucht er sich als Stricher mit eigenem Verhaltenskodex durchzuschlagen. Zunächst schrecken seine horrenden Geldforderungen die Freier ab, doch Pierre kann sich durchsetzen und gibt sich der irrigen Annahme hin, seinen Körper zwar zu Markte zu tragen, sich jedoch nicht zu prostituieren. Pierres Eiseskälte und seine berechnende Art bekommt auch Romain zu spüren, ein homosexueller Fernsehproduzent, der nach einer heftigen Abfuhr nichts weiter w

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren