Der siebte Himmel

Liebesfilm | Frankreich 1997 | 91 (Originalf. 89) Minuten

Regie: Benoît Jacquot

Eine junge Frau und Mutter in Paris kompensiert ihre seelische Notlage durch Ladendiebstähle, bis sie unter dem Einfluß eines Hypnose-Arztes ein neues Verhältnis zu ihrem Leben und ihrer Sexualität findet. Damit stößt sie jedoch ihren Ehemann vor den Kopf, der mit Eifersucht und Ratlosigkeit reagiert. Eine karge, gelegentlich spröde erzählte Liebesgeschichte von außergewöhnlicher inszenatorischer Schönheit und Zurückhaltung, die an der Schnittstelle von Traum und Wachzustand auch von der Magie des Kinos handelt. Gerade in der Einlassung auf die unsichtbare Weite "innerer Bilder" findet der Film einen behutsamen, geradezu zärtlichen Zugang zu den Geheimnissen des Lebens und der Liebe. (O.m.d.U.) - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
LE SEPTIEME CIEL
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1997
Regie
Benoît Jacquot
Buch
Benoît Jacquot · Jérôme Beaujour
Kamera
Romain Winding
Schnitt
Pascale Chavance
Darsteller
Sandrine Kiberlain (Mathilde) · Vincent Lindon (Nico) · François Berléand (Doktor) · Francine Bergé (Mathildes Mutter) · Pierre Cassignard (Etienne)
Länge
91 (Originalf. 89) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f (Original)
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Liebesfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren