Paddy

Drama | Frankreich 1999 | 94 Minuten

Regie: Gérard Mordillat

Das Leben und die Liebe eines Paares werden zerstört, als bei einem Motorradunfall der Mann ums Leben kommt, den beide lieben. Seitdem beherrscht unterschwelliger Hass das Zusammenleben. Die Situation eskaliert noch mehr, als der Mann seine Arbeit in einer Waffenfabrik verliert. Als scheinbar rettender Engel taucht die Schwester des Toten auf, die die Erinnerung an ihren Bruder wach hält. Doch die äußerliche Ähnlichkeit lässt noch längst nicht auf ihren Charakter schließen. Ein Film über die Gewalt der Gefühle, der die handelnden Personen in ihren Reaktionen auf die plötzlich vorhandene Leere zeigt. Ihre Hilflosigkeit, die sich in physischer Gewalt Bann bricht, korrespondiert mit den Farben des Films, die eine emotionale Nacht symbolisieren.

Filmdaten

Originaltitel
PADDY
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1999
Regie
Gérard Mordillat
Buch
Gérard Mordillat · Jérôme Prieur
Kamera
Laurent Barés
Musik
Jean-Claude Petit
Schnitt
Sophie Rouffio
Darsteller
Marc Barbé (Jean) · Julie Gayet (Paddy) · Julie Jézéquel (Rose) · Jacques Pater (Baecker) · Florence Thomassin (Norma)
Länge
94 Minuten
Kinostart
-
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren