Das Liebesdrama von Venedig

Biopic | Frankreich/Großbritannien 1999 | 135 (Video/DVD 103) Minuten

Regie: Diane Kurys

Die unglückliche Liebesaffäre der Schriftstellerin George Sand, die sich in den 1830er-Jahren zwischen ihr und dem sechs Jahre jüngeren Kollegen Alfred de Musset in Venedig entwickelte, als Folie für einen opulenten Bilderbogen, der in Kostümen, Dekors und Landschaften schwelgt. Weniger Wert wurde auf die Figuren und ihre Charakterisierung gelegt, sodass ihre Motivationen und Stimmungswandel recht vage bleiben. Auch schauspielerisch bleibt der Film hinter den Erwartungen zurück. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LES ENFANTS DU SIECLE
Produktionsland
Frankreich/Großbritannien
Produktionsjahr
1999
Regie
Diane Kurys
Buch
François-Olivier Rousseau · Murray Head · Diane Kurys
Kamera
Vilko Filac
Musik
Luis Bacalov
Schnitt
Joële van Effenterre
Darsteller
Juliette Binoche (George Sand/Baroness Aurore Dudevant) · Benoît Magimel (Alfred de Musset) · Stefano Dionisi (Pietro Pagello) · Robin Renucci (François Buloz) · Karin Viard (Marie Dorval)
Länge
135 (Video/DVD 103) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Biopic | Liebesfilm | Historienfilm
Diskussion
Die Idee ist nicht schlecht: Man nehme Alfred de Mussets autobiografischen Roman „Beichte eines Kindes unserer Zeit“, in der er seine kurze unglückliche Liebe zu der sechs Jahre älteren Schriftstellerin George Sand beschreibt – und mache daraus einen Film, der das Ganze aus der Sicht der Frau erzählt. Doch Diane Kurys gelingt es in ihrem Kostümfilm „Les enfants de siècle“ – so der Originaltitel in Anlehnung an den Roman – nicht, aus der Liebesgeschichte einen mitreißenden Film zu machen; er ist eher eine Studie über die Schwierigkeiten der Emanzipation im 19. Jahrhundert am Beispiel von George Sand. Denn anfangs zeigt Kurys die Schriftstellerin, wie sie 1833 (sie hatte gerade ihre

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren