Die Gottesanbeterin (2001)

- | Österreich 2001 | 92 Minuten

Regie: Paul Harather

Eine von Leid geplagte ältere Hausfrau erlöst sich durch einen tödlichen Medikamenten-Mix von ihrem despotischen herzkranken Ehemann und bringt auch seine Nachfolger mit Tabletten-Cocktails unter die Erde, bis sie auf einen ebenbürtigen Partner trifft. Eine bitterböse Komödie um (Geld-)Gier und Gemeinheit, in der das Gute nur selten hinter dem Bösen hervorlugt. Dennoch bricht ab und zu ein verzweifelter Schrei nach Liebe und Zuneigung aus den Protagonisten heraus. Vor allem in der Hauptrolle hervorragend interpretiert, unterhält der stilsicher inszenierte Film auf ebenso verstörende wie makabre Weise. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DIE GOTTESANBETERIN
Produktionsland
Österreich
Produktionsjahr
2001
Regie
Paul Harather
Buch
Susanne Freund · Gerda E. Grossmann · Paul Harather
Kamera
Fabian Eder
Musik
Mona Davis · Franco Tortora · Tom Batoy · Amadeo Tortora
Schnitt
Andreas Kopriva
Darsteller
Christiane Hörbiger (Trixi Jancik) · Udo Kier (Julius Quellenreich) · Jan Niklas (Ulrich Stein) · Peter Faerber (Karli Köcker) · Ursula Koban (Isi Köcker)
Länge
92 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren