Wer liebt, hat Recht

Drama | Deutschland 2002 | 88 Minuten

Regie: Matti Geschonneck

Nach 27 vermeintlich glücklichen Ehejahren stehen ein Literaturprofessor und eine Übersetzerin vor den Trugbildern ihrer Beziehung, als sich herausstellt, dass er ein Doppelleben führt und mit einer anderen Frau ein Kind bekommen hat. Die Gefühlswelten des Paares geraten heftig ins Wanken, die scheinbare Sicherheit eines gemeinsamen Beziehungsherbstes ist in Frage gestellt. Dramatische Ehegeschichte über die Relativität von Vertrauen und Liebe, die sich glaubwürdig und durchaus differenziert um die unterschiedlichen Sichtweisen und Perspektiven der Protagonisten bemüht und andeutet, dass jeder auf seine Weise im Recht sein könnte. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2002
Regie
Matti Geschonneck
Buch
Hannah Hollinger
Kamera
Rudolf Blahacek
Musik
Stephan Zacharias
Schnitt
Petra Heymann
Darsteller
Iris Berben (Maja) · Robert Atzorn (Helmut) · Sibylle Canonica (Claire) · Ulrike Kriener (Christine) · Michael Gwisdek (Bert)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Liebesfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren