The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit

- | USA 2002 | 115 Minuten

Regie: Stephen Daldry

Ausgehend von Virginia Woolfs Roman "Mrs. Dalloway", werden die Geschichten dreier Frauen entfaltet, die zwar zu verschiedenen Zeiten leben, deren Schicksale aber durch das Buch, das einen Tag im Leben einer Frau beschreibt, miteinander verwoben sind. Ein äußerst kunstvoll gestalteter und von überzeugenden Darstellerinnen getragener Film, der weibliche Pflichterfüllung und -verweigerung sowie das Kräfteverhältnis zwischen den Geschlechtern thematisiert. Dabei wird keine Episode schablonenhaft behandelt, vielmehr wird die grundlegende Problematik bis in die Nebenfiguren durchbuchstabiert. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE HOURS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2002
Regie
Stephen Daldry
Buch
David Hare
Kamera
Seamus McGarvey
Musik
Philip Glass
Schnitt
Peter Boyle
Darsteller
Meryl Streep (Clarissa Vaughan) · Nicole Kidman (Virginia Woolf) · Julianne Moore (Laura Brown) · Stephen Dillane (Leonard Wollf) · Miranda Richardson (Vanessa Bell)
Länge
115 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.

Heimkino

Die umfangreichen Extras der Doppel-DVD beinhalten u.a. einige interessante Features zum Film und zur Vorlage.

Verleih DVD
Highlight Video (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt., DTS dt.)
DVD kaufen

Diskussion
London, 1921: Kettenrauchend kämpft Virginia Woolf mit den schwierigen ersten Sätzen ihres neuen Romans „Mrs. Dalloway“ – und mit ihren Depressionen. Ihr Mann Leonhard unterstützt sie bei beidem mit sorgender Strenge, kann aber doch nicht verhindern, dass sie sich eines Tages aus Angst vor neuerlichen Krankheitsschüben das Leben nimmt. 30 Jahre später: Laura, Ehefrau und Mutter im Florida der 50er-Jahre, wandelt wie betäubt durch ihr eintöniges Leben und entscheidet sich nach der Lektüre von „Mrs. Dalloway“, aus eben diesem Leben zu verschwinden. Ein zweiter Zeitsprung ins moderne New York der Jahrtausendwende: Clarissa hat die Aufgabe übernommen, ein Essen für ihren AIDS-kranken Freund Richard zu geben, der gerade einen wichtigen Literaturpreis erhalten hat. Sie versucht, ihrer so oft erprobten Gastgeberrolle zu entsprechen und gleichzeitig Richards versiegenden Lebenswillen zu retten. Sein Kosename für sie: „Mrs. Dalloway“.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren