De-Lovely - Die Cole Porter Story

Biopic | USA/Großbritannien 2004 | 126 Minuten

Regie: Irwin Winkler

Filmbiografie des Komponisten Cole Porter, die den Brennpunkt auf die komplexe Beziehung zu seiner Ehefrau Linda legt. Eindrucksvoll gespielt und mit wundervollen Bildern in Szene gesetzt, feiert der Film die Kultiviertheit seiner Protagonisten, die sich selbst im Angesicht der größten persönlichen Krisen weigern, sich von der Last des Lebens erdrücken zu lassen. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
DE-LOVELY
Produktionsland
USA/Großbritannien
Produktionsjahr
2004
Regie
Irwin Winkler
Buch
Jay Cocks
Kamera
Tony Pierce-Roberts
Musik
Cole Porter
Schnitt
Julie Monroe
Darsteller
Kevin Kline (Cole Porter) · Ashley Judd (Linda Porter) · Jonathan Pryce (Gabe) · Kevin McNally (Gerald Murphy) · Sandra Nelson (Sara Murphy)
Länge
126 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Biopic | Musikfilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs und des Hauptdarstellers Kevin Kline sowie ein Feature mit neun im Film nicht verwendeten Szenen (14 Min.), inklusive eines alternativen Filmendes.

Verleih DVD
Sony/MGM (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Zu Beginn sitzt der Komponist, dem die Welt Song-Klassiker wie „Every Time We Say Goodbye“ und „Night and Day“ verdankt, alt und verlassen am Piano in seinem Appartment, umgeben von Fotos, die das Glück vergangener Tage in die Gegenwart retten sollen. Cole Porter hat bereits mit dem Dasein abgeschlossen, als er Besuch von einem Fremden erhält, der ein Engel sein könnte, aber vorerst die Rolle des Regisseurs übernimmt: Er lädt Porter ein, einer Inszenierung seines Lebens beizuwohnen, die Höhen und Tiefen seiner Karriere als Revue passieren lässt, bevor es endgültig Zeit ist, Abschied zu nehmen. Der Film, den Cole Porter und der Zuschauer zugleich zu Gesicht bekommen, erhebt nicht den Anspruch, eine vollständige Biografie zu sein. Stattdessen richtet „De- Lovely“ den Fokus konsequent auf die Liebesgeschichte zwischen Porter und seiner Ehefrau Linda. Die beiden lernen sich im Paris der 1920er-Jahre kennen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren