TKKG - Das Geheimnis um die rätselhafte Mind-Machine

Kinderfilm | Deutschland 2005 | 117 Minuten

Regie: Tomy Wigand

Vier jugendliche Spürnasen greifen der Polizei unter die Arme, als es darum geht, das spurlose Verschwinden etlicher Kinder aufzuklären, in das ein genialer Mitschüler verwickelt zu sein scheint. Die zweite Kinoverfilmung der Geschichten der beliebten TKKG-Kinderkrimireihe leidet unter der mitunter allzu altbackenen Inszenierung. Zudem wird das Zielpublikum mit filmgeschichtlichen Anspielungen überfordert und das eigentliche Potenzial der Geschichte nicht ausgeschöpft. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2005
Regie
Tomy Wigand
Buch
Marco Petry
Kamera
Egon Werdin
Musik
Martin Todsharow
Schnitt
Christian Nauheimer
Darsteller
Jannis Niewöhner (Tim) · Jonathan Dümcke (Karl Vierstein) · Lukas Eichhammer (Willi "Klößchen") · Svea Bein (Gabi Glockner) · Hauke Diekamp (Kevin Sudheim)
Länge
117 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Constantin (1:2,35/16:9/Dolby Digital 5.1/dts)
DVD kaufen

Diskussion
Originäre Stoff- und Drehbuchentwicklungen für Kinderfilme sind im deutschen Kino derzeit Mangelware. Stattdessen setzt die Branche vornehmlich auf die weniger riskante Adaption altbewährter (Buch-)Klassiker. „TKKG – Das Geheimnis um die rätselhafte Mind-Machine“ ist eine weitere Produktion nach diesem schlichten Kalkül, wobei die vier Kinder-Detektive nach „Drachenauge“ (fd 29512) allerdings schon zum zweiten Mal zu Leinwand-Ehren kommen. Immerhin dürfen die Geschichten um Tim, Karl, Klößchen und Gaby aus der Feder von Stefan Wolf als veritable Bestseller gelten: 14 Mio. verkaufte Bücher und 30 Mio. Tonträger (Kassetten und CDs), 120 Folgen der Fernsehreihe „TKKG – Club der Detek

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren