Das Gelübde (2007)

- | Deutschland 2007 | 89 Minuten

Regie: Dominik Graf

Münsterland im Herbst 1818: Der Dichter Clemens Brentano, der sich dem Katholizismus zugewandt hat, sucht die stigmatisierte Nonne Anna Katharina Emmerick auf, um deren Visionen aufzuschreiben. Er nähert sich ihr voller Zweifel, weil er nicht glauben kann, dass die Wundmale echt sind und sie seit fünf Jahren nichts mehr gegessen haben will. Doch bald ist er von ihrer Wahrhaftigkeit überzeugt, und die Begegnung wird für beide zur existenziellen Erfahrung. Ein formal wie intellektuell bestechender, auch darstellerisch überzeugender Film, der eine Gesellschaft beschreibt, in der dem Einzelnen mit seiner Sehnsucht nach irdischem Glück, seinem Leiden sowie seinen Fragen nach Sinn kaum Spielraum bleibt. Er erkundet das Thema in einem nüchtern-kalten Licht, das das Religiöse entzaubert und doch in seinem Extrem gerade wieder zu transzendentaler Weite findet. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2007
Regie
Dominik Graf
Buch
Dominik Graf · Markus Busch
Kamera
Michael Wiesweg
Musik
Florian van Volxem · Sven Rossenbach
Schnitt
Claudia Wolscht
Darsteller
Misel Maticevic (Clemens Brentano) · Tanja Schleiff (Anna Katharina Emmerick) · Arved Birnbaum (Pater Lambert) · Anke Sevnich (Gertrud) · Waldemar Kobus (Wesener)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren