Yahsi Bati - Die osmanischen Cowboys

Komödie | Türkei 2009 | 120 Minuten

Regie: Ömer Faruk Sorak

Zwei Abgesandte des osmanischen Sultans werden 1881 nach Amerika geschickt, um dem US-Präsidenten ein Geschenk zu überreichen. Im Wilden Westen fallen sie jedoch Schurken in die Hände, die sie um allen Besitz erleichtern. Beim Versuch, ihre Ehre wieder herzustellen und die gestohlenen Güter zurückzugewinnen, erleben die beiden turbulente Abenteuer. Komödie im Spaghetti-Western-Format, die das Potenzial des Culture Clash zum intelligenten Spiel mit den Klischees nutzt, am Ende aber etwas gefällig wirkt. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
YAHSI BATI
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2009
Regie
Ömer Faruk Sorak
Buch
Cem Yilmaz
Kamera
Mirsad Herovic
Musik
Ozan Çolakoglu
Schnitt
Çagri Türkkan
Darsteller
Cem Yilmaz (Aziz Vefa) · Ozan Güven (Lemi Galip) · Demet Evgar (Suzan Van Dyke) · Zafer Algöz (Serif Lloyd) · Özkan Ugur (Kizilkayalar)
Länge
120 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie | Western

Diskussion
Der türkische Stand-Up-Comedian Cem Yilmaz avancierte mit seinem Science-Fiction-Film „G.O.R.A.“ (fd 36 813) und der Steinzeit-Klamotte „A.R.O.G.“ (fd 39 053) zu einem Meister der Genre-Parodie. Diese Gattung gelangt in der Türkei bereits 1973 zu Ansehen, als mit Hulki Saners „Star Trek“-Parodie „Turist Ömer Uzay Yolunda“ eine ausgesprochen trashige Antwort auf das Hollywood-Vorbild erschien, und nahm in den letzten Jahren von James Bond bis zur „Saw“-Reihe vieles auf die Schippe, was an Kultklassikern aus den USA ins Land schwappte. Yilmaz verfeinerte das türkische Genre der Genre-Parodie mit hohem „Production Valu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren