Der Fall Gleiwitz

Kriegsfilm | DDR 1960/61 | 70 Minuten

Regie: Gerhard Klein

Schilderung des von Hitler vorgeschobenen Anlasses für den Überfall auf Polen, des Anschlags auf den Reichssender Gleiwitz durch Nazis in polnischer Uniform. Der beeindruckende Film, ein Gleichnis auf mechanische Befehlsvollstreckung in einer totalitären Diktatur, überzeugt durch seine kühlen, geometrischen Bilder und eine Regie, die von allen Nebensächlichkeiten abstrahiert. Aufgrund seiner experimentellen Form wurde der Film von maßgeblichen DDR-Kulturfunktionären abgelehnt und vergleichsweise selten gezeigt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1960/61
Regie
Gerhard Klein
Buch
Wolfgang Kohlhaase · Günther Rücker
Kamera
Jan Curík
Musik
Kurt Schwaen
Schnitt
Evelyn Carow
Darsteller
Hannjo Hasse (Helmut Naujocks) · Herwart Grosse (Gestapochef Müller) · Hilmar Thate (KZ-Häftling) · Georg Leopold (Volksdt. Wyczorek) · Wolfgang Kalweit (Volksdeutscher Kraweit)
Länge
70 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Kriegsfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren