Die Besucher (2012)

Drama | Deutschland 2012 | 92 Minuten

Regie: Constanze Knoche

Ein Mann Mitte 50, der früher kaum Zeit für seine Familie hatte, verliert den Boden unter den Füßen, als er seine Firma verkaufen muss. Seinen erwachsenen, aber alles andere als selbstverantwortlichen Kindern will er die Hiobsbotschaft persönlich überbringen, was zu familiären Reibereien führt. Ein berührendes, vorzüglich gespieltes Kammerspiel mit einer unprätentiösen Figurenzeichnung. Mal leise und humorvoll, mal melancholisch prallen die Mentalitäten der Generation Anfang 50 auf die Orientierungslosigkeit junger Erwachsener. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2012
Regie
Constanze Knoche
Buch
Leis Bagdach · Constanze Knoche
Kamera
Kirsten Weingarten
Schnitt
Kai Minierski
Darsteller
Uwe Kockisch (Jakob) · Corinna Kirchhoff (Hanna) · Anjorka Strechel (Karla) · Andreas Leupold (Hans) · Anne Müller (Sonni)
Länge
92 Minuten
Kinostart
31.01.2013
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
KNM (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Ein Mittelschichtverband in Auflösung. Die Eltern, Ende 50, können ihren Kindern keinen finanziellen Rückhalt mehrt bieten. Die Chemiefirma, die der Vater in 30 Jahren Dauereinsatz aufgebaut hat, muss an Investoren verkauft werden. Die französischen Neubesitzer lagern den Produktionsstandort nach China aus. Ein Fiasko für einen Mann, der dem beruflichen Erfolg seine Privatsphäre geopfert hatte, vor allem das Zusammensein mit den Kindern, die ihm im Verlauf der Jahre verbittert den Spitznamen „Der Besucher“ verpasst haben. Die Mutter, die als Laborantin Nachtschichten übernimmt, ist nicht bereit, die Last allein zu tragen, zumal sie längst nach dem Absprung in eine weniger von Routine und Sprachlosigkeit bestimmte Beziehun

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren