Heute bin ich blond

Drama | Deutschland/Belgien 2013 | 117 (24 B./sec.)/112 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Marc Rothemund

Eine 21-Jährige steht vor dem Start ins Studentenleben, als ihr eine Krebserkrankung einen Strich durch die Rechnung macht. Mit Partys, einer neuen Liebe und wechselnden Perücken versucht sie, die Tortur von Chemotherapie und Bestrahlung abzumildern. Nüchtern und doch frech stimmt die Verfilmung des autobiografischen Romans von Sophie van der Stap in die Kampfansage ihrer jungen Figur gegen den Tod ein und distanziert sich dabei wohltuend von den melodramatischen Zwängen des Genres. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Belgien
Produktionsjahr
2013
Regie
Marc Rothemund
Buch
Katharina Eyssen
Kamera
Martin Langer
Musik
Johan Hoogewijs
Schnitt
Simon Gstöttmayr
Darsteller
Lisa Tomaschewsky (Sophie) · Karoline Teska (Annabel) · David Rott (Rob) · Peter Prager (Vater Wolfgang) · Maike Bollow (Mutter Inge)
Länge
117 (24 B./sec.)/112 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
28.03.2013
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 2.35:1, dts-HD dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es ist kurz vor Mitternacht, das letzte Mal im Jahr 2004. Gleich werden die Silvester-Böller das neue Jahr begrüßen. Annabel wünscht sich einen Mann, der endlich bei ihr bleibt. Im Gegenzug will Sophie ganz viele Männer, die ganz schnell wieder abhauen. Mit ihren 21 Jahren stehen die beiden besten Freundinnen kurz vor dem Start ins Studium und damit in die Selbständigkeit. Stolz wird das zukünftige WG-Zimmer über die Laptop-Kamera präsentiert und die Zukunft in den buntesten Farben ausgemalt. Bis die vom Dauerhusten geplagt Sophie eine furchtbare Diagnose erhält: Krebs. Der Tumor sitzt in der Lunge. Bis zum Gehirn dringt die Nachricht zunächst gar nicht vor, sondern trifft mit voller Wucht das Herz. Die Mutter, die einst den Brustkrebs überwand, will ihre Erfahrungen w

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren