Dieses Sommergefühl

Drama | Frankreich/Deutschland 2015 | 107 Minuten

Regie: Mikhaël Hers

Der plötzliche Tod einer jungen Französin lässt ihr Umfeld fassungslos zurück und setzt einen mehrjährigen Trauerprozess in Gang. Dabei machen der amerikanische Freund der Toten sowie deren Schwester und Eltern unterschiedliche Erfahrungen des Weiterlebens, ohne dass die eigentlichen Gefühle ausgesprochen würden. Still beobachtende, dabei sehr intensive Studie über Trauerarbeit, die zugleich das stimmige Soziogramm einer kosmopolitischen Generation von Kreativen um die 30 bietet. Mit Anleihen bei Filmen von Eric Rohmer und Joachim Trier beeindruckt das erfrischend wortkarge Drama vor allem auch durch die interpretatorische Offenheit seiner Situationen und Figuren.

Filmdaten

Originaltitel
CE SENTIMENT DE L'ÉTÉ
Produktionsland
Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Mikhaël Hers
Buch
Mikhaël Hers · Mariette Désert
Kamera
Sébastien Buchmann
Schnitt
Marion Monnier
Darsteller
Anders Danielsen Lie (Lawrence) · Judith Chemla (Zoé) · Marie Rivière (Adélaide) · Féodor Atkine (Vladimir) · Dounia Sichov (Ida)
Länge
107 Minuten
Kinostart
03.11.2016
Fsk
ab 0; f
Genre
Drama
Diskussion
Als Sasha, eine junge Frau Ende 20, auf dem Nachhauseweg von ihrer Arbeit im Künstlerhaus Bethanien im Park plötzlich umfällt und kurz darauf stirbt, ist das (auch) ein Schock für den Zuschauer, denn Regisseur Mikhaël Hers hatte zuvor alles ganz unspektakulär, aber konzentriert gezeigt: ihr Aufwachen, ihr Ankleiden, ihre Arbeit, ihre Alltagsroutine. Nun ist die in Berlin lebende Französin tot, und der Film hat seine vermeintliche Protagonistin verloren. Sashas Familie – Vater, Mutter, Schwester Zoé – reist zur Erledigung der Formalitäten und der Beisetzung an. Fassungslos ist auch Sashas Freund Lawrence, ein (wie man erst später erfährt) Schriftsteller, den es aus New York nach Berlin verschlagen hat. Sashas Tod als Skan

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren