Der Junge muss an die frische Luft

Drama | Deutschland 2018 | 100 Minuten

Regie: Caroline Link

Verfilmung eines autobiografischen Romans von Hape Kerkeling, die von der Kindheit des Entertainers im Ruhrgebiet der 1970er-Jahre erzählt. Diese wird stark von der psychischen Erkrankung seiner Mutter geprägt, deren Depressionen der Junge durch humoristische Imitationen, Sketche und Gesangseinlagen aufzuhellen versucht. Der in seinen tragischen Momenten sehr stimmige Film bleibt insgesamt aber einem allzu gefälligen Gestus verhaftet und lässt durch die Abwesenheit der autoriellen Perspektive von Kerkeling eine persönliche Färbung vermissen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2018
Regie
Caroline Link
Buch
Ruth Toma
Kamera
Judith Kaufmann
Musik
Niki Reiser · Stefan Döring
Schnitt
Simon Gstöttmayr
Darsteller
Julius Weckauf (Hape Kerkeling) · Luise Heyer (Mutter Margret) · Sönke Möhring (Vater Heinz) · Joachim Król (Opa Willi) · Ursula Werner (Oma Bertha)
Länge
100 Minuten
Kinostart
25.12.2018
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Familienfilm | Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Warner
Verleih Blu-ray
Warner
DVD kaufen
Diskussion

Verfilmung des autobiografischen Romans von Hape Kerkeling, die von der Kindheit des Entertainers im Ruhrgebiet der 1970er-Jahre und der psychischen Erkrankung seiner Mutter erzählt. Der in seinen tragischen Momenten sehr stimmige Film bleibt insgesamt allzu gefällig.

Recklinghausen ist ein Paradies für den kleinen Hans-Peter (Julius Weckauf). Am Stadtrand kann er wandern, reiten, mit Mutter Margret (Luise Heyer), den Großeltern und am Wochenende auch mit Vater Heinz (Sönke Möhring) Feste feiern und, wenn die große Familie einmal nicht beisammen ist, allein vor dem Fernseher sitzen – bis zum Sendeschluss. Das nächtliche Testbild, das nach „Klimbim“ und dem Abe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren